• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Kulturetage: Förderer wollen kleinem Kino helfen

29.09.2012
NWZonline.de NWZonline 2015-07-23T17:16:08Z

Kulturetage:
Förderer wollen kleinem Kino helfen

Oldenburg Es gibt kulturelle Kleinode, die aus der Oldenburger Filmszene nicht wegzudenken sind. Das Cine k in der Kulturetage zählt dazu. In dieser Woche hat sich ein Förderkreis gegründet, der das Kino ein wenig bekannter und damit möglichst auch einem größeren Publikum zugänglich machen will.

Freilich, es fehlt am Geld. Der Grund: Das vor zehn Jahren eingerichtete Kino mit dem ganz speziellen Programm, das sich sich bewusst dem Mainstream entzieht und große und kleine Filme zum Teil in Erstaufführung und meist in der Originalfassung zeigt, soll umgebaut und vor allen Dingen technisch aufgerüstet werden. Das sei umso wichtiger, als die einstmals vorhandene Kinovielfalt in Oldenburg – wie anderswo auch – in den vergangenen Jahren arg geschrumpft sei.

„Diesen negativen Trend möchte der Förderkreis zumindest ein bisschen stoppen“, sagt Helga Wilhelmer, zur Vorsitzenden des Förderkreises gewählte, ehemalige Dezernatsleiterin an der Universität Oldenburg. „Das Cine k ist aus Oldenburg nicht mehr wegzudenken, aber jetzt geht es auch ans Geld“, weiß Wilhelmer. Ihre Vision: Mittel von Freunden und Sponsoren des kommunalen Kinos einzuwerben, damit das Cine k auch die nächsten zehn Jahre und mehr meistern kann.

Das Cine k finanziert sich nach Angaben der Geschäftsführer Wolfgang Bruch und Marion Fittje bisher fast ausschließlich aus dem Eintrittsgeld und arbeitet eng mit dem Medienbüro, der Universität und zahlreichen alternativen Kinoinitiativen sowie mit Schulen zusammen.

Das Kino ist mehrfach ausgezeichnet worden und wurde 2010 vom Deutschen Kinematheksverbund mit dem Sonderpreis für gelungene Projekte in der Kinder- und Jugendfilmbildung geadelt.

Dass das Cine k Wertschätzung auch von Prominenten erfährt, lässt sich am Interesse für den Förderkreis ableiten. Bei der Gründungsversammlung trugen sich neben rund 30 weiteren „Filmfreaks“ auch Kommunalpolitiker sowie Filmfest-Chef Torsten Neumann in die Mitgliederliste ein. Kontakt unter info@cine-k.de


Weitere Informationen unter     www.cine-k.de