• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Freizeit: Fröhliche Fahrt mit Börteboot

09.05.2016

Oldenburg Dem festlichen Anlass angemessen steuerten zur Eröffnung der „Börteboot-Saison 2016“ am Sonnabendvormittag gleich zwei Kapitäne. In der Regel reichen ein Kapitän und ein Decksmann, der gleichzeitig den Touristenführer „spielt“. Bei strahlendem Sonnenschein legte die „Marianne“ (die zu Helgoländer Zeiten auch schon mal „Antje“ hieß) um 11 Uhr ab – und für Kapitän Harald Friedrichs und seinen holländischen Kollegen Jan Dineé hieß es „Leinen los“. Nach einem „harten Winterschlaf“ im Oldenburger Hafen und einem „Frühjahrsputz“ präsentierte sich „Marianne“, das original Helgoländer Börteboot, in den typischen Helgoländer Inselfarben Weiß, Grün und Rot. Ihre Schwester „Die Liebe“ musste zu Hause bleiben, weil sie noch nicht „ausgehfähig“ ist.

Viele Fahrten geplant

An der Eröffnungsfahrt nehmen traditionsgemäß einige Oldenburger Logistiker teil, die vor 11 Jahren auf einem Neujahrsempfang der IHK beschlossen hatten, zwei Helgoländer Börteboote wieder fit zu machen. „Wir haben auch einen Optiker dabei, der den Durchblick behält“, sagt Ulrich Schaa, Geschäftsführer des Betreibers „City Sailing“. Die Eröffnungsfahrt ging in diesem Jahr am „Hafenhaus“ an der Schleuse los, dann den Küstenkanal aufwärts Richtung Papenburg. Die Rücktour führte über das Gesellschaftshaus „Wöbken“, weiter durch die Oldenburger Schleuse zum Yachtclub an der Buschhageninsel. Abschließend erreichten die rund 30 „Seeleute“ den Stadthafen, an dem die lustige Fahrt am Passagieranleger Stadthafen endete.

Die beiden Börteboote sind besonders stabile, breit ausgestellte Holzkutter, die vor der Insel Helgoland zum „Ausbooten“ genutzt wurden. Vor elf Jahren gingen „Marianne“ und „Die Liebe“ in Cuxhaven an Land und wurden per Tieflader in die Oldenburger Pekol-Hallen gebracht und dort vorerst gelagert.

Auch in diesem Jahr sind wieder viele Veranstaltungsfahrten geplant. „Wir machen das, um den Oldenburger Hafen lebendig zu halten“, sagt Holger Kierstein, ebenfalls Geschäftsführer von „City Sailing“.

Die Börteboote legen jeden Sonnabend und Sonntag stündlich ab 13 bis 17 Uhr unter Berücksichtigung der Tidenverhältnisse vom Passagieranleger am Stadthafen (Nähe „Schwan“) ab.

Fachkundige Führung

Die Boote fahren auf ihrer Tour bis zum Osthafen unter der Huntebrücke und der Eisenbahnbrücke durch, dann durch den Küstenkanal an der Uferstraße vorbei. Weitere Stationen sind die Cäcilienbrücke und die Buschhagenhalbinsel in der Hunte, die aus dieser Sicht kaum ein Oldenburger kennt. Fachkundige Informationen gibt es auf der gesamten Strecke vom Decksmann. Mit 7,50 Euro sind Erwachsene, und Kinder bis 12 Jahren sind mit 5 Euro bei der einstündigen Fahrt dabei. Die Boote können auch individuell von Gruppen, Vereinen oder Betrieben für Veranstaltungsfahrten gechartert werden – Information und Buchung über die Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH (OTM).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.