• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Gemeinschaft mit Syrern

24.05.2016

Der Veranstaltungssaal der Ev.-luth. Kirche an der Zietenstraße in Eversten platzte aus allen Nähten. Annähernd 250 Gäste waren zum Gründungsfest der Deutsch-Syrischen-Gesellschaft Oldenburg gekommen, sehr viel mehr als die Veranstalter erwartet hatten.

„Der Krieg in Syrien ist die größte humanitäre Katastrophe unserer Zeit. Was können wir als relativ kleine Gesellschaft in Oldenburg angesichts der großen Probleme tun?“ fragten die Vorsitzenden Rima Chahine und Helga Wilhelmer in ihrer Begrüßung, die in arabischer und deutscher Sprache vorgetragen wurde.

Die Gesellschaft will Geflüchteten und Migranten vor allem praktische Unterstützung zur Bewältigung des täglichen Lebens anbieten. Daneben sollen kulturelle Veranstaltungen organisiert und Foren des Austauschs geschaffen werden. Bürgermeisterin Annelen Meyer bedankte sich in ihrem Grußwort für die Gründung, die sie als Gewinn für Oldenburg ansieht.

Das Fest war „ein Beispiel, wie Integration gelingen kann“, sagte Helga Wilhelmer. Die Hälfte der Teilnehmer kam aus Syrien, die andere Hälfte stammt aus Deutschland. Im musikalischen Programm entführten geflüchtete und deutsche Musiker des Projekts „Von Kadmus nach Europa“ mit einer Mischung aus orientalischer und okzidentaler Musik des Komponisten Rami Chahin in eine andere Welt. Lin Meinhardt trug mit deutschem Rap und einer Hommage an Oldenburg gleichermaßen zur Verständigung zwischen den Kulturen bei. Altsyrische Musik, auf dem Tambur gespielt von Haidar Osman, rundete das Gründungsfest ab, für das Oberbürgermeister Jürgen Krogmann die Schirmherrschaft übernommen hatte.

Beim Empfang mit syrischen Spezialitäten war großes Interesse an Gesprächen und Austausch zu spüren. „So endete ein schöner Abend in der Atmosphäre von Internationalität und Vielfalt, der den Beteiligten lange in Erinnerung bleiben wird“, sagte Helga Wilhelmer.

Spende für Trauerland

Aktion für Trauerland, das Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche: Im August werden die Gegenstände versteigert, die bei der Bild-Tausch-Aktion von Trauerland zusammengekommen sind. Die Bilder von Trauerland-Kindern waren dafür gegen andere Gegenstände eingetauscht worden. Teilnehmer der Bild-Tausch-Aktion waren Prof. Dr. Gunilla Budde, Germaid Eilers-Dörfler, Trixi Stalling, Marcus Buss, Christian Firmbach und Ralf Horstmann.

Rad-Treffen runde Sache

Skurrile Räder waren am Sonntag auf dem Pferdemarkt beim 1. Oldenburger Tandem-Treffen zu bestaunen. Rund 25 Interessierte nahmen teil – viele mit Gesellschafts- und Mehrpersonenrädern. Nach dem Begutachten der Gefährte ging es auf eine Ausfahrt ins Ammerland. Wer nicht dabei sein konnte, hat die Chance, am Sonntag, 29. Mai, an einer weiteren Tour mit der Liegeradgruppe in Kooperation mit dem ADFC teilzunehmen. Eingeladen sind alle zu einer Fahrradtour nach Großenkneten, wo vor Ort unterschiedliche Liegeräder getestet werden können. Start ist um 10 Uhr beim Pferdemarkt, Anmeldung bis 26. Mai an dieter.hannemann@adfc-oldenburg.de oder info@liegeradgruppe-oldenburg.de.

Das 2. Oldenburger Tandem-Treffen ist bereits geplant – für den 4. September (13 Uhr).