• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Jury kürt besten Gastronom des Jahres

30.06.2014

Oldenburg Kulinarisch wertvoll: Es war ein schmackhaftes Wochenende auf dem Schlossplatz. Unter dem weißen Zeltdach kamen Oldenburger und auswärtige Besucher zusammen, um in kurzer Zeit gleich mehrere Restaurants zu testen. Zudem erlebten sie Livemusik und am Sonnabend einen hochkarätigen Wettbewerb, bei dem der Oldenburger Koch des Jahres gesucht wurde.

Zander mit Tomaten-Risotto hieß die Aufgabe für die 13 Köche, die dafür nur rund 30 Minuten Zeit hatten und unter aller Augen auf der Bühne ihr Werk vollbringen mussten. „Das macht Spaß, vor allem, weil dort oben auch im Wettbewerb Kollegialität zählt“, meinte Uwe Rehs vom Restaurant Schienfatt. Ganz einfach sei das ungewohnte Umfeld allerdings nicht. „Normalerweise arbeite ich mit Gas-Glühplatte, hier mit Induktion.“

Zwischendrin moderierte und löffelte natürlich immer Stargast Stefan Marquard, dessen Gaumen allerdings nicht entscheidend war. In der Jury vergaben nämlich Luka Lübke (Restaurant Jon-Luk aus Bremen), Stefan Schneider (1. Vorsitzender vom Köche-Club Weser-Ems), Norbert Martens (NWZ -Onlineredaktion) und Torsten Hillje (NWZ -Verkaufsleiter) die Punkte für Optik, Geschmack und Kreativität.

„Ich bin sehr gespannt. Als Köchin gehe ich ja selbst selten zum Essen“, freute sich Lübke auf die Kostproben ihrer Kollegen. Zwar waren die Zutaten stets die gleichen, die Variation bei den Ergebnissen war dennoch sehr groß, wie Schneider bemerkte. „Allein schon die Herangehensweise, wie man das in einer halben Stunde bewerkstelligt, ist sehr unterschiedlich.“

Die meisten Punkte von den Verkostern erhielt am Schluss Karan Perinpanathan. Der Küchenchef aus dem Restaurant Bestial tritt damit die Nachfolge von Cord-Henning Pieper (Altera) als Oldenburger Koch des Jahres an.

Neben dem Wettbewerb und weiteren Show-Kocheinlagen gab es ein umfangreiches Musikprogramm. Das Junge Blasorchester Oldenburg schaffte es am Sonnabend tatsächlich, sich mit voller Stärke noch zwischen die voll besetzten Tische zu platzieren und ein Open Air- Konzert zu geben. Etwas mehr Bewegungsfreiheit auf der Bühne hatten Jens Sörensen, Sweet Sugar Swing, Journeymen & Friends sowie Tom Richardson.

Kostproben möglich

Auch an diesem Montag ist „Oldenburg kocht“ noch einmal von 11 bis 21 geöffnet. Von Bio-Ei mit Trüffelbuttersauce über Rücken vom Landuroschwein bis zur Apfeltarte mit Vanilleeis gibt es bei den teilnehmenden Restaurants jede Menge zu kosten. Ab 13 Uhr bringt Wolfgang Müller „Schnelles auf den Tisch“, um 14.30 Uhr kocht er gemeinsam mit Lucki Maurer. Um 17 Uhr wird zudem der besten Pavillon prämiert. Um 21 Uhr schließen die Restaurantzelte und alle Mitarbeiter beschließen das Kochfestival mit der Köcheparty und gemeinsamem Fußballschauen mit den verbliebenen Gästen.


Mehr Infos unter   www.oldenburg-kocht.de 
MehrBilder unter   www.nwzonline.de/fotos-oldenburg