• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Große Arena soll wieder beben

22.11.2014

Oldenburg Prall gefüllt mit guter, unterhaltsamer Musik und bester Stimmung in der Weser-Ems-Halle: Dafür stehen die Oldenburger Classic-meets-Pop-Konzerte. Am 13. und 14. Februar ist es wieder so weit: zweieinhalb Stunden volles Programm. Obwohl dessen Konturen noch unbekannt waren, ist „die Sonnabend-Show schon fast voll, die Zusatz-Show am Freitag fast zur Hälfte ausverkauft“, sagte Veranstalter Reinke Haar am Freitag auf Anfrage.

Inzwischen steht das Programm weitgehend fest. Freuen dürfen sich die Gäste auf zwei neue Sänger am Staatstheater: die Sopranistin Valda Wilson und den Bass Peter Kellner. Hinzu kommen der Oldenburger Sinatra-Sänger Jens Sörensen, Al-Yasha Anderson, die viele Oldenburger ins Herz geschlossen haben, heute in New York lebt „und schon lange eine Wunschkandidatin von uns war“, sagt Haar. Sie kommt extra aus den USA. Dabei sind auch der Chor „Sound & Joy“ von Kalle Popp, als neues Element „Classic meets HipHop“, Henning Pertiet mit Boogie Woogie, ein Schlager-Battle mit Hardrock-Band und Oldenburgischem Staatsorchester unter Leitung von Jason Weaver und vieles mehr.

Staatstheater-Intendant Christian Firmbach sagte am Freitag: „Ich bin hocherfreut, dass es ein solches Format mit solchem Erfolg und Zuspruch gibt. Etwas ähnlich Schönes hatten wir mit ,A Night in the Opera’ auch in Bonn. Opernsänger haben die Fähigkeit, Pop- und Rocksongs zu singen, das ist sehr charmant und wird so nicht unbedingt erwartet. Peter Kellner ist als Bass neu im Opernensemble, der ist ein Wahnsinns-Supertyp. Genauso wie die Sopranistin Valda Wilson, die aus Australien stammt und auch Band-Erfahrung hat. Das sind Rampensäue, beide haben sich sofort dafür gemeldet.“ Für das ganze Orchester sei es „toll, dass wir mal ’rausgehen, in eine Arena mit 2000 Leuten, außerdem macht es auch einfach Spaß, Orchestermusik mal in diesem Zusammenhang zu spielen. Das Orchester spielt aber ja auch schon auf der Bühne des Staatstheaters ein Riesenrepertoire.“

Karten gibt es an den Vorverkaufsstellen (auch NWZ ), unter Tel. 20 50 90 und unter:


  www.classicmeetspop.de 
Karsten Röhr
Redakteur
Redaktion Oldenburg
Tel:
0441 9988 2110

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.