• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Ausbildungsmesse: Große Zukunft in 15 Minuten

20.05.2015

Oldenburg Vortanzen? Nein, falsche Halle. Wer sich mit seinen Supertalenten aber nicht bei der RTL-Castingjury nebenan, sondern bei einem Unternehmen aus der Nachbarschaft bewerben will, tut gut daran, die Fachmesse „Vocatium“ in der Weser-Ems-Halle aufzusuchen. Und mehr als 3000 Schüler aus Oldenburg und dem Umland machen davon am Dienstag und Mittwoch Gebrauch. Kaum verwunderlich – wurden sie im Vorfeld doch schon mit einer Unterrichtsstunde, einem Handbuch und einer Multiple-Choice-Lieblingsliste ordentlich auf das vorbereitet, was folgen soll.

Und das sind in erster Linie Beratungsgespräche bei ihren potenziellen künftigen Ausbildern oder Universitäten. Derer 64 stellen in der Halle aus und sich den Schülern vor. 15 Minuten lang wird sich ausgetauscht, gelächelt, gefragt, gefachsimpelt und der gemeinsame Nenner gesucht.

Es wird gebuhlt

Bei Aussteller Melitta gibt es kostenlosen Kaffee, bei DM Seifenpröbchen, bei EWE „Energiebündel“ und bei der Bremer Landesbank ... nein, kein Geld to go, sondern nur Gummibärchen. Aber: Es wird kräftig um Personal gebuhlt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die AOK lässt jeden Interessenten fotografieren, gemeinsam wird eine Sofortbewerbung ausgefüllt, zum Einstellungstest eingeladen. Das wirkt. Mehr noch: „Mit unseren Fotos können sich die Schüler auch bei den anderen Unternehmen dieser Messe bewerben“, sagt Petra Gerdes. Das klingt etwas anbiedernd – noch aber sei man in der Anbieterposition, heißt es.

Das können nicht alle Sparten von sich behaupten – der demographische Wandel ist auch in Oldenburg zu spüren. Nicht umsonst zahlen Unternehmen mehr als zweieinhalbtausend Euro, um hier mit einem Stand und im Blickfeld der Schüler vertreten zu sein. Nicht nötig hat das eigentlich die Stadtverwaltung, sie hat dennoch satte 211 Gespräche mit jungen Kandidaten hier vereinbart, das Interesse ist riesig. „Und wir interessieren uns für jeden“, sagt Personalamtsleiterin Inge von Danckelman, „Berufsmessen sind für uns sehr wichtig.“

Immenses Interesse

Rund 7500 vorangemeldete Gespräche werden an zwei Tagen geführt, nicht eingerechnet die spontanen Anfragen. Top-Beruf schlechthin, zumindest laut Voranmeldungen, ist der des „Polizeikommissaranwärters“. Und der Zulauf will auch am Nachmittag einfach nicht abebben.

Für Diana Bogdanski und Franziska Schubert vom Institut für Talententwicklung (IfT), das seit 15 Jahren diese Messe bundesweit und zum dritten Mal in Oldenburg organisiert, ist es ein voller Erfolg – die Plätze für Aussteller und Schüler sind stets rasch belegt, das Interesse immens.

Besonders schön: Offenbar wollen am Dienstag deutlich mehr Jugendliche zu „Vocatium“ als zu Dieter Bohlen. Vorteil: Hier kann man sich nicht blamieren – und hat eine große Zukunft vor sich.

Marc Geschonke Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2107
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.