• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Von der weiten Welt in Büchern

30.01.2019

Haarentor Die ehemalige Professorin für Sachunterricht an der Universität Oldenburg, Astrid Kaiser, ist am Donnerstag, 31. Januar, Gast in der Fernsehsendung „Lokal-Lesung“ von Oeins. Astrid Kaiser hat sich in ihrer wissenschaftlichen Praxis einen renommierten Namen mit mehr als 60 veröffentlichten Büchern gemacht, in ihrem Ruhestand hat sie sich aber einem ganz anderem Metier gewidmet: der Reiseerzählung.

Die 70-Jährige stellt in der Aufzeichnung der Sendung ihr Reisebuch „In 60 Tagen als Frau allein um die Welt“ vor, in dem sie beschreibt, wie sie ihre Weltreise vorbereitet und durchgeführt hat. Außerdem präsentiert sie ein Kinderbilderbuch („Vom kleinen Schwein, das sich nicht schmutzig machen will“), das sie geschrieben hat. Im Gespräch mit ihr, wird Gastgeber Wolfgang Wulf die vielschichtige Persönlichkeit von Astrid Kaiser den Zuschauerinnen und Zuschauern in dieser Sendung vermitteln. Die Aufzeichnung am Donnerstag beginnt um 19 Uhr in der Gaststätte Mephisto, Artillerieweg 56. Gäste sind willkommen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.