• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 1 Minute.

Gewerkschaft will Urabstimmung
Lokführer streiken nun vorerst doch nicht

NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Konzert Ii: Jugend schlägt musikalisch zu

22.11.2011

OLDENBURG Licht aus, und los geht’s: Normalerweise kennt man es ja etwas anders bei Konzerten. Doch am Sonntagabend gehört die Dunkelheit zunächst dazu. Nur ein paar im Schwarzlicht leuchtende Schlagzeugstöcke sind zu sehen. Sie scheinen von ganz allein zu wirbeln, doch liegen sie in den geübten Händen der Nachwuchsmusiker von Bundesbeat. Die zehn jungen Schlagzeuger überzeugen im PFL die rund 100 Zuschauer.

„Bundesbeat ist so etwas wie die U21-Nationalmannschaft der Schlagzeuger“, erklärt Axel Fries. Er ist künstlerischer Leiter des Percussion-Festivals „Der Norden trommelt“, in dessen Rahmen das Konzert eingebettet ist. Die Mitglieder kommen aus ganz Deutschland und sind allesamt Bundespreisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“. Unter der Leitung von Professor Johannes Fischer von der Musikhochschule Lübeck haben sie ein Programm erarbeitet, das durchaus zu überraschen vermag.

Wer hätte zum Beispiel erwartet, ein Tierstimmenkonzert zu hören? Ein Pfeifen, Zwitschern und Röhren entlockt Bundesbeat Instrumenten, die man sonst nur in den Händen von Jägern und Tierbeobachtern sieht. „Puccini alla caccia“ nennt sich das skurrile Stück, dass neben vielen neuen Klangerlebnissen auch praktische Vorteile bietet. „Alle Instrumente passen zusammen in eine Plastiktüte, was bei uns ganz selten ist“, verrät Fischer.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Und es bleibt kurios, denn klassische Schlaginstrumente sind fast die Ausnahme. Eine Badfliese (Fischer: „Deutsche Industrie Norm“), ein Schlüsselbund, eine Glasflasche und jede Menge weiterer Kleinkram genügen, um ein Stück auf die Bühne zu bringen.

Mittendrin in dieser klangvollen Rumpelkammer spielt Patrick Stapleton. Er stammt aus Zetel, ging in Oldenburg zur Musikschule und ist seit Beginn von Bundesbeat im Jahr 2010 dabei. Inzwischen studiert er Schlagzeug an der Musikhochschule München. „Aber es macht natürlich immer wieder Spaß, hierher zurückzukommen.“

Diese Freude ist in der ganzen Gruppe spürbar. Das Experimentieren auf der Bühne mit teils recht ungewöhnlichen Klangkörpern oder eine neue Kombination der Klassiker, das ist für die Musiker, das ist auch fürs Publikum interessant. Wer weiß schon, dass man Schlaginstrumente auch mit dem Bogen spielen kann? Wieder was gelernt.

Der große Wahl-Check Oldenburg
Sagen Sie uns Ihre Meinung und sichern Sie sich im Anschluss die Chance auf 5x 100 €-Gutscheine für den Nordwest-Shop.

Patrick Buck stv. Redaktionsleiter / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2114
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.