• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

KUNST: Jugendliche im Rausch der Farben

11.09.2008

Schulprogramm „Expressionismus“

Nach einer einstündigen Führung durch die Expressionismus-Ausstellung im Augusteum können praktische Angebote gebucht werden – Gesamtdauer zwei Stunden – zwischen 8 und 10.45 Uhr oder 11 und 14 Uhr; Anmeldung Tel. 220-7300.

Für Grundschüler:

1) Das Geheimnis der strahlenden Farben (Mit den malerischen Tricks der „Brücke“-Maler werden Landschaften zum Leuchten gebracht.)

2) Der Wanderzirkus (Anhand einer Geschichte zum Kirchner-Gemälde „Der Wanderzirkus“ erhält die Zirkusfamilie Parotti malerische Hilfe.)

Für Schüler ab Klasse 5:

1) Das Geheimnis der strahlenden Farben (s.o.)

2) Postkarten aus Dangast (Mit Aquarell-Farben schaffen die Schüler wie die Brücke-Künstler Postkarten-Originale.)

3) Die andere Visitenkarte (Visitenkarten, Ex-Libris, Briefsignets oder Türschilder als Polyblockdruck im Brücke-Stil)

4) Motive der Küstenlandschaft im Brücke-Stil im Polyblockdruck auf die Druckplatte bringen

Die Museumspädagogik fördert die Annäherung an die „Brücke-Zeit“. Es gibt viele Angebote.

Von Karsten Röhr

Oldenburg Es gibt keinen besseren Zeitpunkt, um Schüler für den Expressionismus zu begeistern: Die große Oldenburger Verbund-Ausstellung „Expressionismus – Auftakt zur Moderne“ ist „ein Fest für die Sinne und ein Grund zur Freude für alle Kunstinteressierten“, sagt Doris Korte von der Museumspädagogischen Abteilung im Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte.

Im Augusteum ist die Ausstellung „Einhundert Jahre ,Brücke’ in Oldenburg“ zu sehen. Davon inspiriert haben elf Schulklassen und Wahlpflichtkurse sowie Studierende der Universität im Schloss die Künstlergruppe „Brücke“ wieder auferstehen lassen. Entstanden ist so die museumspädagogische Begleitausstellung „Im Rausch der Farben – Willkommen im Atelier der ,Brücke’“. Schüler aller Altersstufen und Studierende können hier nun kreativ werden. Unterstützt von den Museumspädagoginnen werden sie motivisch, thematisch und technisch auf den „Brücke-Weg“ gebracht – bis zum 1. Februar 2009. Eine umfangreiche Handreichung zur Ausstellung bietet Informationen, Hintergründe und didaktische Hilfestellungen.

Für viele Schüler hat die Zeit des Expressionismus und der Brücke-Maler etwas Faszinierendes, weiß Lehrerin Irmtraud Dannemann, die mit ihrer Kollegin Mareike Stuchell die Teilnahme der Realschule Alexanderstraße am Aufbau der Begleitausstellung förderte. Sie sagt: „Das war eine Aufbruchsphase damals, und darin befinden sich auch viele Schüler. Es geht um Lebenslust, auch um die Identifikation mit Provokantem und um Abgrenzung von anderen. Die Schüler sind hier innerlich beteiligt und deshalb mit großer Begeisterung dabei.“

Mehr Infos unter www.landesmuseum-oldenburg.niedersachsen.de

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.