• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

JUGEND MUSIZIERT: Junge Musiker erzeugen mächtige Klänge

02.02.2009

OLDENBURG „Ich bin ganz schön aufgeregt“, gestand der achtjährige Konstantin Kösling – und damit war er bestimmt nicht allein. Am Sonntag hieß es wieder: „Jugend musiziert“ – der 46. Regionalwettbewerb für den Norden des Oldenburger Landes.

„Hinter diesem Wettbewerb steht mehr als nur der Gewinn. Wir wollen die Jugendlichen bestärken und ihnen Perspektiven eröffnen. Gerade auf regionaler Ebene ist ,Jugend musiziert’ als pädagogische Veranstaltung zu verstehen“, sagte der Vorsitzende des Regionalausschusses Heinz Gassenmeier. „Dennoch ist das musikalische Niveau sehr hoch.“

So stand Konstantin mit seinem Horn, das fast so groß war wie er selbst, bereit zum Vorspiel im PFL, um sich der Jury zu stellen. Und während er spielte, fragte man sich, woher dieser kleine Mann so viel Kraft und Energie herholt, solch’ mächtige Töne hervorzubringen . . .

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mächtige und pompöse Klänge konnte man auch in der Lambertikirche vernehmen. Dort durften die Nachwuchsmusiker die restaurierte Orgel spielen. „Das ist ein riesiges Geschenk“, bedankte sich Christel Kelemen, Jurorin der Kategorie „Orgel solo“ und Mitorganisatorin des Wettbewerbs.

Auch sie betonte den pädagogischen Wert dieser Veranstaltung: „Das Selbstwertgefühl der Musiker steigt. Und egal wie es ausgeht – sie haben sich intensiv mit ihrem Instrument beschäftigt und werden motiviert.“

Benjamin Eisenhardt spielt seit eineinhalb Jahren Orgel – „und auch wenn ich glaube, nicht zu gewinnen – es ist einfach Spaß an der Freude“, schmunzelte der 14-Jährige. Doch als er die Toccata aus der „Suite Gothique“ von Leon Boëllmann darbot und die Bänke in der Kirche vibrierten, bekam mancher eine Gänsehaut. „Da sag’ noch einer, Orgel sei nichts für Jungen“, flüsterte ein begeisterter Zuhörer.

Besondere Freude machten mal wieder die Brüder Simon (Flügel) und Daniel (Bariton) Kasper aus Jever, die in der Kategorie „Duo-Kunstlied“ u.a. den „Feuerreiter“ von Hugo Wolf vortrugen: ausdrucksstarker Gesang, gefühlvoll begleitet auf dem Flügel.

Die etwa 100 Teilnehmer bewiesen, dass Musizieren immer noch einen großen Stellenwert bei jungen Leuten hat. Vor allem Ensembles gewännen an Bedeutung, so Gassenmeier.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.