• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Exerzierhalle Am Pferdemarkt: Hier gibt es junges – und ganz junges Theater

28.04.2017

Oldenburg Dem Oldenburgischen Staatstheater stehen an diesem Samstag gleich drei Premieren ins Haus. Ein Kinder- und zwei Jugendclubs des Jungen Staatstheaters bringen nach gut acht Monaten Arbeit ihre Stücke auf die Bühne. Nach Themenvorgaben der Leiter und Leiterinnen der Clubs haben die Ensembles zumeist durch Improvisationen ihre Stücke selbst entwickelt. Das gemeinschaftliche Arbeiten ist das Wichtige und Besondere am Kinder- und Jugendtheater, findet Lea Schreiber vom Kinderclub: „Es geht immer auch um die Jugendlichen, um ihre Themen, dass die sich dort wiederfinden.“

Einzelheiten zu den Aufführungsterminen

„Tausendundeingedanke“ feiert am 29. April um 16 Uhr in der Exerzierhalle Premiere. „Begegnungen“ folgt um 18 Uhr ebenfalls in der Exerzierhalle, den Abschluss bildet um 20 Uhr am gleichen Ort „[Locked-in]“. Am Sonntag, den 30. April treten alle Clubs noch einmal in der gleichen Reihenfolge auf.

Die beiden Jugendclubs werden ihre Stücke noch zweimal im Rahmen der Jugendtheatertage im Juli aufführen.

Karten sind an der Theaterkasse des Staatstheaters und an der Vorstellungskasse erhältlich.

Zu Beginn der Spielzeit finden sich die Teilnehmer jedes Jahr wieder neu zusammen und alle sind dabei willkommen. Ob mit oder ohne körperliche Beeinträchtigungen oder vielleicht mit sprachlichen Defiziten – das spielt keine Rolle. Alle Kinder und Jugendlichen zwischen acht und 19 Jahren (manchmal auch darüber hinaus) können mitmachen. Insgesamt können sich die Teilnehmer auf zehn Kinder- und Jugendclubs inklusive Niederdeutschem Schauspiel aufteilen.

Tausendundeingedanke

Der Kinderclub mit Teilnehmern zwischen acht und 13 Jahren hat sich im vergangenen Jahr mit den Themen Erwartungen, Vorurteile und Schubladendenken auseinandergesetzt. Gemeinsam haben die Kinder mit ihrer Leiterin Lea Schreiber an Fragen gearbeitet wie: Was denkst du über die Anderen? Über Erwachsene, Lehrer, Mitschüler, Politiker? Und was glauben sie, was über sie gedacht wird? Herausgekommen ist eine Collage von verschiedenen Atmosphären und Bildern, die sich viel mit den Erwartungen zwischen Publikum und den Kindern auf der Bühne beschäftigt. Was erwarten denn die Erwachsenen von einem Theaterstück, besonders, wenn es von Kindern aufgeführt wird? Und was erwarten im Gegenzug diese Kinder von ihrem Publikum? Und was passiert eigentlich, wenn mal nichts passiert? Hier kommen die menschlichen Gedanken ins Spiel, die wir einfach nicht verhindern können. Das Gehirn lässt sich nicht abstellen und manchmal, ganz unbewusst, tauchen Bilder auf, Vorurteile und Schubladendenken. „Aber alles sehr spielerisch. Es geht nicht um irgendetwas Moralisches. Es wird auch nichts erklärt und gesagt, so und so ist es, sondern es ist sehr offen und sehr frei. Es soll zum Denken anregen“, erklärt Theaterpädagogin und Leiterin Lea Schreiber.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Begegnungen

Das Stück Begegnungen von einem der Jugendclubs wartet dieses Jahr mit einer Besonderheit der Teilnehmer auf. Jugendliche einer Sprachlernklasse der OBS Bad Zwischenahn haben sich mit weiteren Jugendlichen aus Bad Zwischenahn und Oldenburg zusammengetan und durch Improvisationen ein Stück verfasst, das vor allem auf ihren Begegnungen untereinander beruht. Dadurch dass viele der Teilnehmer kein oder kaum Deutsch sprechen, schied ein fester Text von vorneherein aus. „Das hätte mich auch nicht interessiert. Ich wollte die Geschichten von denen hören“, erklärt Klaas Schramm, der mit Jakob Dalin die Gruppe leitet. Und so sind sich nun Jugendliche begegnet, die sich sonst nie begegnet wären, und haben gemeinsam Vorurteile, Ängste und Klischees aufgearbeitet. Entstanden ist ein Stück über das Kennenlernen von Menschen, von Fremden. Auch das Entstehen von Lügengeschichten, zurzeit ein brandaktuelles Thema in den sozialen Medien, kommt dabei nicht zu kurz.

[Locked-In]

Ein weiterer Jugendclub unter der Leitung von Mareike Schulz und Thomas Renner hat sich mit dem Szenario auseinandergesetzt, was passiert, wenn eine Gruppe von Menschen, die einander fremd sind, in einen Raum gesperrt wird. Niemand weiß, wie und warum sie dort hineingelangt sind. Aber das ist in diesem Fall auch nicht die Frage, die interessiert. Es geht vielmehr um die Konstellationen, die sich zwischen den einzelnen Akteuren bilden. Wer steht wie zu wem? Dabei ist das Ensemble diesmal so vorgegangen, dass die Jugendlichen sich selbst ihre Rollen entwickelt haben. „Wir haben sehr viele Improvisationen in unterschiedlichen Räumen gemacht und im Laufe der Zeit hat sich herauskristallisiert, jeder Jugendliche tendiert immer zu einer bestimmten Art, wie er spielt. Es gibt die Lauten, die Leisen, die, die Gruppen unbedingt zusammenhalten wollen, und die, die Gruppen unbedingt sprengen wollen“, weiß Mareike Schulz. Auf diese Weise ist ein sehr persönliches Stück entstanden, in dem jeder Jugendliche auch viel von sich selber preisgibt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.