• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Gefahrgut-Lkw umgekippt – A29 beidseitig voll gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 19 Minuten.

Unfall Bei Großenkneten
Gefahrgut-Lkw umgekippt – A29 beidseitig voll gesperrt

NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Kino-Genossenschaft wächst immer schneller

09.06.2017

Donnerschwee Gute Nachrichten von der Globe-Genossenschaft: Der Kontostand auf dem Treuhandkonto ist auf 82 500 Euro angewachsen. „Wir haben also das erste Drittel des Kaufpreises für das Globe-Kino in der ehemaligen Donnerschwee-Kaserne überschritten“, freut sich Globe-Sprecher Michael Olsen. Die Gruppe der Genossen sei auf 150 Menschen gewachsen.

Die Bewohner des Mehrgenerationen-Wohnprojekts „Kreaktiv“ auf dem Gelände Neu-Donnerschwee überreichten der Initiative eine Spende in Höhe von 500 Euro, die aus dem Erlös eines Flohmarkts am Tag der Inklusion stammen. „Ferner erreichen uns zunehmend auch Spenden aus privaten Feiern oder sonstigen Veranstaltung von den Bürgern der Stadt. Es ist erstaunlich, wie vielen Menschen das Globe ein Anliegen ist“, freute sich Olsen über die große Resonanz des Projekts.

Um das leerstehende Globe-Kino auf dem Gelände der ehemaligen Donnerschwee-Kaserne vor dem Verfall zu retten, werden knapp 1,3 Millionen Euro benötigt. 225 000 Euro will Investor Gerald Breschke, Geschäftsführer des „Projekts Rentenvorsorge“ (PRV) in Hannover, für das Objekt inklusive 55 Parkplätzen haben, deutlich mehr als eine Million Euro wird die Sanierung des Objekts kosten. Zum „Globe“-Aufsichtsrat gehören laut Olsen unter anderem Herrmann Möhlenkamp, Architekt, Dr. Johannes Lameyer, Notar und Rechtsanwalt, sowie der Musiker Jens Piezunka. Es ist von herausragender kulturhistorischer Bedeutung, ein vergleichbares Globe-Kino in Todendorf an der Ostsee ist seit 15 Jahren wegen Baufälligkeit gesperrt, hat Olsen herausgefunden.

Am Sonntag, 11. Juni, wird die Genossenschaft ab 15 Uhr im Spielraum des Oldenburgischen Staatstheaters die vierte öffentliche Informations-Veranstaltung ausrichten. Intendant Christian Firmbach, Geschäftsführer Tilman Pröllochs und auch Vertreter der Dramaturgie des Staatstheaters haben ihre Teilnahme laut Olsen zugesagt. „Das unterstreicht, wie sehr das Staatstheater unsere Initiative unterstützt und befürwortet“, schreibt Olsen.

Bei dieser Veranstaltung werde auch „Mr. Globe“ präsentiert. Dahinter verberge sich der Schauspieler Jo Schmitt, der die Geschichte des Globes in der Figur „Mr. Globe“ szenisch darstellt. „Mr. Globe gibt sich die Ehre!“ Meike Dittmar wird diese Veranstaltung zudem simultan in Gebärdensprache übersetzen.

Thomas Husmann Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2104
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.