• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

PROGRAMM: Kleinkunst in ganz kleiner Burg

03.10.2009

OLDENBURG Musik, Theater, Kabarett – Kleinkunst wird in der „Burg Uhlenhorst“ am Friedensplatz 3 seit sechs Jahren bereits groß geschrieben. Im Oktober geht die Bühne mit ihrem arg begrenzten Platzangebot in ihre siebte Saison, bis in den April hinein geht das Programm.

Los geht’s am Sonntag, 25. Oktober (11 Uhr), mit „Dreeklang“, poetisch-musikalischen Impressionen in Plattdeutsch. Mit dabei sind Jan Cornelius (Gitarre und Gesang), Christa Ehrig (Cello) und Klaus Hagemann (Gitarre).

Theatralisch geht es am 29. November weiter. Der Schauspieler Miklos Horvath trägt szenische Monologe von Dario Fo unter dem Titel „Die Geburt des Spielmanns und andere Wunder“ vor.

Am 20. Dezember gastiert dann erneut der Oldenburger Vibraphonist Florian Poser mit Jazzigem und Weihnachtlichem in der Burg Uhlenhorst.

Das Hamburger Duo „Bidla-Buh“ (Torge Bollert und Olaf Klindtwort) eröffnet das neue Kleinkunst-Jahr am 31. Januar mit dem frech-fröhlichen Programm „Die Männer sind schon die Liebe wert!“.

Am 3. Februar findet danach eine aktuelle Kabarett-Soiree statt. Unter dem Titel „Geh-denken!“ tritt der Berliner Politkabarettist Martin Buchholz, der böseste und zugleich witzigste intellektuelle Wortwerker der Republik, auf.

Kabarettistisch geht es auch am 28. Februar zu. Das Dresdener Kabarett Kaktus-blüte kommt und berichtet von „Auch Zwerge werfen lange Schatten“. Auf der Bühne bieten Friedemann Heinrich, Uwe Hänchen und Monika Breschke politisch-satirische Beiträge, begleitet am Klavier von Janka Scheudeck.

Ein junger Kabarettist steht am 28. März auf der Kleinkunstbühne am Friedensplatz. Jens Neutag behauptet mit seinem Programm „Streik ist geil!“, gutes Kabarett müsse böse sein.

Für den Abschluss der sechsten Spielzeit in der Burg Uhlenhorst ist am Sonntag, 25. April, die Pianistin Ana Marija Markovina (Köln) zuständig. Sie spielt „Bilder der russischen Seele“; in dieses musikalische Werk von Mussorgski wird eingeführt von Prof. Dr. Helmut Reuter.

Wegen der wenigen Plätze in der Burg Uhlenhorst sind Kartenvorbestellungen angeraten unter Tel. 04486-2697 oder per E-Mail an : klaus-groh@nwn.de.

Klaus Fricke
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.