• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Frauen „packen“ Lebensgeschichten aus

01.11.2018

Kreyenbrück /Stadtmitte Bereits in der Vergangenheit haben die Kreyenbrücker Frauen mit ihrem „Koffer voller Lebensgeschichten“ in Oldenburg für Aufsehen gesorgt. Am Mittwoch, 7. November, ab 19.30 Uhr werden ihre spannenden, erheiternden und bisweilen traurigen Anekdoten in einer Ausstellung im Musik- und Literaturhaus Wilhelm 13, Leo-Trepp-Straße 13, gezeigt – als Begleitung der Lesung „Geschichten von damals“ von „Daughters & Sons of Gastarbeiters“.

„Es sind so viele bunte und vielfältige Lebenswege, die dürfen nicht einfach in den Schubladen verschwinden“, sagt Karin Stölting von der Kultursensiblen Altenhilfe Kreyenbrück (KusAK). Stölting kennt und begleitet die Frauen, die aus unterschiedlichen Gründen einst nach Oldenburg kamen, seit vielen Jahren. Deshalb haben sie und Katharina Garves, Beauftragte für Gleichstellung und Vielfalt vom Bezirksverband Awo, die Fotos der Frauen zusammengetragen und daraus die Ausstellung konzipiert.

Da ist zum Beispiel Nasic, deren Mann vom Saddam Hussein-Regime umgebracht worden ist. Die Mathematikerin musste damals fliehen. Zwei Jahre war sie unterwegs – ihre Flucht führte sie von Jordanien über Ägypten, Libyen, Tunesien und die Türkei schließlich nach Deutschland. In ihrem Job konnte sie nie wieder arbeiten. Oder Rose, Kenianerin, die der Liebe wegen nach Oldenburg immigrierte. Oder Ayse: Sie kam im Winter 1971 als Gastarbeiterin allein nach Deutschland, da damals nur Frauen gesucht wurden. Anfangs arbeitete sie in Leer bei Olympia, später in Oldenburg bei Bahlsen und AEG.

In der Lesung „Geschichten von damals“ erzählen Kinder der ersten Gastarbeitergeneration – eben „Daughters & Sons of Gastarbeiters“ – von ihren Erfahrungen beim Aufwachsen zwischen den Kulturen. 2015 in Berlin ins Leben gerufen, reist das Autorenkollektiv in unterschiedlicher Besetzung durch deutsche Städte – nun machen sie Halt in Oldenburg: Çiçek Bacik, Abdulvahap Çilhüseyin, Rosaria Chirico, Miguel Zamorano und Koray Yilmaz-Günay.

Der Eintritt ist frei. Die Ausstellung „Lebensgeschichten aus dem Koffer“ wird nach der Veranstaltung ab Montag, 12. November, im Stadtteiltreff Kreyenbrück, An den Voßbergen 58, zu sehen sein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.