• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Künstlerinnen haben den Dreh raus

10.03.2015

Ofenerdiek /Donnerschwee /Ohmstede /Bloherfelde /Ziegelhofviertel Keramikkünstlerinnen kann am kommenden Wochenende wieder über die Schultern geschaut werden. Bundesweit wird am Sonnabend und Sonntag, 14. und 15. März, zum zehnten Mal der Tag der offenen Töpferei veranstaltet. Insgesamt sind es rund 600 Teilnehmer, die Besuchern einen Einblick in ihre Handwerkskunst bieten. In Oldenburg nehmen fünf Werkstätten daran teil.

Jeweils zwischen 10 und 18 Uhr besteht die Möglichkeit, die Ateliers zu besichtigen und den Keramikerinnen bei der Arbeit zuzuschauen:
Bärbel Pogoda-Entling, die sich seit 2008 ehrenamtlich in der Organisation der Töpfertage in Niedersachsen engagiert, betreibt ein Atelier in Ofenerdiek, am Nordring 49. Sie lädt Interessierte an diesem Wochenende ein, ihre Gebrauchskeramik und Gartendekorationen in Werkstatt und Garten zu besichtigen. Als Mitmachaktion wird außerdem angeboten, einen eigenen Becher zu dekorieren und später brennen zu lassen.
Neu in Oldenburg ist Barbara Klump mit ihrem Keramikatelier am Bernhard-Friedrich-Weg 37. Bisher hatte sie ihre Werkstatträume vor den Toren der Stadt. Die Besucher erwarten eine ausführliche Führung durch die neue Werkstatt und viele Überraschungen.
Auch Friedrun Fritzsche lädt in ihr Atelier am Großen Kuhlenweg 23 in Ohmstede ein. Sie präsentiert dort ihre Keramik und gibt Tipps zu Techniken und Anfertigung der Töpferarbeiten.
Ähnliches erwartet die Besucher in der Werkstatt von Silke Hagemann in der Schäferstraße 18. Dort sind aktuelle Arbeiten ausgestellt. Silke Hagemannn liefert Interessierten Erklärungen rund um das Thema Keramik. Kaffee und Gebäck stehen bereit.  Neben Keramik gibt es im neuen Geschäft mit integrierter Werkstatt von Frauke Abel in der Humboldtstraße 2 (Ecke Ziegelhofstraße) auch Bekleidung zu sehen. Es wird ein Einblick in die Werkräume gewährt und bei Kaffee und Kuchen gibt es die Möglichkeit, mehr über das Handwerk zu erfahren.

Insgesamt wird den Besuchern an diesem Wochenende ein buntes Rahmenprogramm präsentiert, das einzigartige Einblicke in den Alltag des Keramik- und Töpferhandwerks erlaubt. Zum Teil können die Besucher bei Mitmachaktionen selbst mit Ton arbeiten und eigenständig Keramik bemalen.

„Bei den gezeigten Exponaten ist vom Gebrauchsgeschirr bis zur farbenfrohen Gartenskulptur alles mit dabei“, gibt Bärbel Pogoda-Entling einen Ausblick. Der Tag stelle zudem eine gute Gelegenheit dar, die vielen Gestaltungsmöglichkeiten und Techniken der Oberflächenbehandlung, bei denen die Handschrift der professionell arbeitenden Aussteller erkennbar wird, kennenzulernen.

Weitere Informationen zu den Ausstellern und dem Rahmenprogramm online unter


  www.tag-der-offenen-toepferei.de 

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.