• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Kultur verbindet über die Grenzen hinweg

07.06.2017
NWZonline.de NWZonline 2017-06-08T11:13:27Z 280 158

Bildung:
Kultur verbindet über die Grenzen hinweg

Nadorst/Ohmstede Im Rahmen des Projektes „Schule:Kultur“ fand der 3. Kulturtag unter dem Motto „Kultur verbindet“ in der IGS Flötenteich statt. Eröffnet wurde die Veranstaltung vor 350 Schülerinnen und Schülern im Forum von der Bigband. „Die Bigband war der richtige Aufwecker und eine tolle Stimmungsbombe am frühen Morgen“, so der Musiklehrer Christoph Dane.

Leiser aber nicht weniger spannend ging es dann weiter mit dem Theaterstück „Krieg in Europa – wohin?“. Der Wahlpflichtkurs „Darstellendes Spiel“ hatte sich auf der Grundlage des Romans „Krieg – stell’ dir vor, er wäre hier“ von Janne Teller mit dem Gedankenexperiment auseinandergesetzt, was passieren würde, wenn bei uns in Europa der Krieg ausbräche und Menschen Zuflucht in Ägypten suchten. Die Jugendlichen hatten bewegende Szenen erarbeitet, in denen sie sich mit Fragen und Ängsten auseinandersetzten, wie sich ihr Leben verändern würde, wenn plötzlich der Krieg das (Über)leben im eigenen Land, in der eigenen Stadt bedroht und nur noch die Flucht in ein fremdes Land die einzige Rettung ist. Eingeladen in den Unterricht waren zuvor jugendliche Flüchtlinge aus der Willkommensklasse, um Ideen und Erfahrungen zum Thema Krieg und Flucht auszutauschen. Für die Jugendlichen aus der Willkommensklasse war die Arbeit am Theaterstück eine wertvolle Lernerfahrung, sie haben voneinander und miteinander lernen können. Mit großer Aufmerksamkeit verfolgte das junge Publikum das Theaterstück und in der anschließenden Pause vor dem Workshopblock gab es Gelegenheit, sich mit den Darstellern auszutauschen. „Ich fand das sehr ergreifend und hatte eine Gänsehaut bei der Bootsszene als die Mutter feststellt, dass ihr Baby die Überfahrt nicht überlebt hat“, so Janno Meyer, Schüler aus dem zehnten Jahrgang.

Für den zweiten Teil des Kulturtages hatte das Kulturteam über 25 Workshops auf die Beine gestellt. „Wir haben im Rahmen des Förderprogramms „Schule:Kultur“ ein gutes Netzwerk mit kulturellen Einrichtungen und OL Künstler aufbauen können“, so Annegret Meyer, Kulturtaginitiatorin der IGS Flötenteich.

Der Verein Jugendkulturarbeit ist Kooperationspartner der IGS. Andere im stadtteilansässigen Einrichtungen, wie z.B. Atelier Farbsinn, Kulturzentrum Kurlandallee sowie das OL Staatstheater, CineK , Edith Ruß Haus, Computermuseum, etc. unterstützen den Kulturtag der IGS. Künstler Oldenburger Szene bereichern die Arbeit mit ihren Workshops und ihrer lockeren Art der Vermittlung. So gelingt es, ein niedrigschwelliges, vielfältiges kulturelles „Workshopbüfett“ anzubieten, betont die Lehrkraft Stephanie Harms. Kurzfilme produzieren, Schauspielkunst, Pantomime, Bühnenkampf, African Beat, Hip Hop, Gesang, Kochkünste, Fotografie, Graffiti, Besuch von Kulturorten in und um Oldenburg wurden aufgetischt. Aber auch Lehrkräfte und einzelne ältere Schüler/innen bringen ihre Hobbys ein und geben Workshops.

Die SchülerInnen wählten ihren Lieblingsworkshop, kamen in Kontakt mit verschiedenen Künstlern und lernten außerschulische kulturelle Lernorte im Stadtteil/ in der Stadt kennen.

In der Abschlussveranstaltung wurden Kurzfilme des Seminarfaches Kunst Jg. 12 gezeigt. Der Schauspieler Orhan Müstak stellte in einem Interview den Schüler seinen Werdegang vom jugendlichen Flüchtling zum Schauspieler dar. Ein besonderer Höhepunkt war die Vorstellung der Workshopergebnisse, wie z.B. Gesang und eine Hip-Hop-Performance. Die Hip-Hop Gruppe des Tänzers Richard Chado erhielt tobenden Beifall. Hier spiegelte sich auch noch einmal das Motto „Kultur verbindet“ wider.