• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Lob in höchsten Tönen für Oldenburger

17.03.2016

Oldenburg Inga Meyer (14) und Jördis Campe (13) müssen nicht lange überlegen: „Mozarts Klarinettenkonzert in A-Dur“, antworten beide auf die Frage nach dem Lieblingswerk für ihr Instrument. Die Klarinettistinnen eint noch mehr: Sie besuchen beide die Cäcilienschule und haben zusätzlich Unterricht in der städtischen Musikschule bei Walter Katzenberger. Und sie haben am vorigen Wochenende im Landeswettbewerb von „Jugend musiziert“, der in Hannover ausgetragen wurde, Lob in höchsten Tönen erhalten: Beiden wurde – in unterschiedlichen Altersgruppen – in der Duo-Wertung mit Klavierbegleitung der erste Preis zuerkannt.

Wettbewerb ist Ansporn

Die Mädchen dürfen sich nun mit den besten Nachwuchsmusikern aus ganz Deutschland messen: Sie sind für das Bundesfinale, das vom 12. bis 19. Mai in Kassel stattfindet, nominiert. Inga Meyer spielt zusammen mit der gleichaltrigen Lena Busemann aus Wilhelmshaven, Jördis Campe tritt zusammen mit Pauline Speck (12) vom Gymnasium Eversten auf. Lena und Pauline haben beide Unterricht an der Oldenburger Musikschule bei Christel Kelemen. „Ich hatte überhaupt nicht damit gerechnet. Umso schöner, dass ich diese Chance bekomme“, freut sich Jördis. Der Wettbewerb sei „Ansporn“ gewesen, sich intensiv vorzubereiten, sagt die 13-Jährige. Auch Inga Meyer schätzt die Herausforderung, mit einer Partnerin musikalisch zu harmonieren: „Das macht unheimlich Spaß.“

Die beiden Klarinettistinnen zählen zu den insgesamt zwölf jungen Nachwuchskünstlern der städtischen Musikschule, die sich auf Bundesebene beweisen dürfen. Insgesamt 18 erste Preise heimste die Region Oldenburger Land (Nord) beim Landesentscheid ein: Neben drei Teilnehmern aus umliegenden Landkreisen kommen alle anderen Preisträger aus der Stadt Oldenburg.

Förderung in Hannover

Zu den herausragenden Talenten gehören auch Julia Riechmann (Klavier) und Marieke Pieper (Oboe). Die beiden elfjährigen Schülerinnen der „Cäci“ haben in Hannover ebenfalls den 1. Preis errungen, einen Bundeswettbewerb gibt es in ihrer Altersgruppe aber noch nicht. Julia hat Unterricht bei Prof. Engel im Begabtenförderprogramm an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover. „Ich fahre einmal in der Woche mit meiner Mutter dorthin“, erzählt sie. Ihre Duo-Partnerin Marieke wird in der Musikschule Oldenburg von Natalie König an der Oboe unterrichtet. Auch sie war im Begabtenförderprogramm. Sie ist jedes Jahr Teil der Theatrix-Band des Musiktheaterprojektes der Musikschule.

„Ich freue mich sehr über die tollen Bewertungen für die Schülerinnen und Schüler aus unserer Region“, frohlockt Holger Denckmann, Vorsitzender des Regionalverbandes „Jugend musiziert“ und Leiter der Musikschule der Stadt Oldenburg. „Ich bin schlicht beeindruckt von der Professionalität, mit der auch schon sehr junge Kinder auftreten.“

Nervosität vor dem Bundesfinale macht sich bei den Oldenburgerinnen nicht breit: „Warum auch?“, fragt Jördis. Sie habe keine großen Erwartungen und verspüre keinen Druck, unbedingt erfolgreich sein zu müssen: „Ich kann da ganz befreit aufspielen.“ Beste Voraussetzungen für eine Überraschung also.

Von der Violine bis zum vibraphon: 18 Erste                                       Preisträger im Überblick

Am Bundeswettbewerb von „Jugend musiziert“ in Kassel nehmen teil:
Lilli Oeverink und Ruth Sander (Oboe + Klavier, beide Liebfrauenschule): Lilli Oeverink spielt im Jugendorchester (JOO) der Musikschule und ist in der studienvorbereitenden Ausbildung (SVA); Ruth Sander hatte jahrelang Unterricht an der Musikschule und ist ebenfalls in der studienvorbereitenden Ausbildung, sie singt darüber hinaus im Landesjugendchor.
Jördis Campe und Pauline Speck (Klarinette + Klavier): siehe nebenstehenden Artikel.
Johannes Claassen (Vibraphon): Johannes hat Unterricht in der Musikschule bei Florian Poser, er spielt außerdem in der M-Band (Bigband unter der Leitung von Philipp Pumplün); auch er besucht die studienvorbereitende Ausbildung, er ist kürzlich ins Landesjugend-Jazzorchester aufgenommen worden. Johannes hat die Maximalpunktzahl von 25 erreicht.
Inga Meyer und Lena Busemann (Klarinette und Klavier): Siehe nebenstehenden Artikel.
  Annina Pritschow (Violine): Die Liebfrauenschülerin hat an der Musikschule Oldenburg Unterricht bei Birgit Rabbels, spielt im Jugendorchester (JOO) und ist in der studienvorbereitenden Ausbildung.
Jakow Pavlenko (Violine): Er besucht die Liebfrauenschule und hat an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover Unterricht; beim Landeswettbewerb erreichte er die Maximalpunktzahl von 25.
Eliane Menzel (Violine): Die Zetelerin besucht die Oldenburger Waldorfschule.
Linus Reil und Jelde Steffens (Gitarrenduo), Musikschule Lohne.

Erste Preise beim Landeswettbewerb (in ihrer Altersgruppe gibt es noch keinen Bundeswettbewerb) errungen haben auch:
Mathis Kohne (Schlagwerk): Er hat Unterricht an der Musikschule bei Axel Fries und ist Mitglied des Percussion-Kollektivs „Schlagwerk-Nordwest“; Mathis hat die Maximalpunktzahl von 25 erreicht.
Julia Riechmann und Marieke Pieper (Klavier + Oboe): siehe nebenstehenden Artikel.
Jannis Leinweber (Kontrabass).
Linus Bruns und Lewe Steffens (Gitarrenduo), Musikschule Lohne.

Mehr Infos unter www.jugend-musiziert.org

Stephan Onnen Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2114
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.