• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Mit frischem Wind und frechem Stil in den Herbst

24.09.2016

Oldenburg Frischer Wind und frecher Stil: So präsentieren sich Literaten und Musiker in der „Sturm & Klang“-Reihe, mit der die Kulturetage ein jüngeres Publikum erreichen will.

Zum Auftakt am Montag, 26. September, liest Bestsellerautor Benedict Wells (32) aus seinem Roman „Vom Ende der Einsamkeit“. Ein berührender Roman – ausgezeichnet mit dem Literaturpreis der Europäischen Union – über das Überwinden von Verlust und Einsamkeit und eine große Liebesgeschichte.

Insgesamt bietet die Reihe im Herbst dieses Jahres neun Veranstaltungen, darunter zwei Lesungen, einmal Comedy und sechs Konzerte, die allesamt Live-Premieren für Oldenburg sind. Beginn ist jeweils um 20 Uhr.

Neben Wells ist Heinz Strunk der zweite Schriftsteller, der in der Reihe auftritt: Der 54-jährige stellt am Freitag, 4. November, seinen Roman „Der goldene Handschuh“ vor. Mit dem Buch über die gleichnamige Reeperbahn-Absturzkneipe und den Frauenmörder Fritz Honka betrat Strunk, der bislang eher Komödiantisches („Fleisch ist mein Gemüse“) verfasst hat, neues Terrain.

Deutlich heiterer wird es am Samstag, 15. Oktober, zugehen: In der Comedy-Show „NightWash“ stehen neben Moderator Horst Fyrguth drei Comedy-Nachwuchstalente auf der Bühne: Ill-Young Kim, Thomas Schmidt und Sven Bensmann.

Gefühlvoll gerät der musikalische Beginn der „Sturm & Klang“-Reihe: Newcomerin Phela (26) und Singer-Songwriter Tex gastieren mit ihrer Band am Montag, 17. Oktober, in der Kulturetage.

Einen wahrlich stürmischen Abend erwartet Andy Holtz, Musikchef der Kulturetage, am Samstag, 5. November, wenn das Esslinger Post-Punk/Noise-Rock-Trio „Die Nerven“ mit deutschsprachigen Texten und einem Hang zur Düsternis auf der Bühne steht, allerdings nicht in der Kulturetage, sondern im Amadeus. Holtz wollte die außergewöhnliche Band, die auch in den Niederlanden, Frankreich und England schwer angesagt ist, nach Oldenburg lotsen. Weil am einzig möglichen Termin die Halle der Kulturetage schon belegt ist, dient die Diskothek in der Mottenstraße als Ausweichstandort.

Zurück in der Kulturetage gibt es am Freitag, 11. November, letztmalig die Band „Luxuslärm“ zu erleben. Trotz über 200 000 verkaufter Alben und zehnjähriger Bandgeschichte löst sich das Quartett nach seiner deutschlandweiten Herbst-Tour auf.

Viel Zeit für Trübsal bleibt nicht: Gleich am nächsten Tag blasen sechs New Yorker den Musikfans den Marsch: „Lucky Chops“ verknüpfen die Energie einer Rockband mit der Tanzbarkeit eines Electronic-Dance-DJs: „Dieses Sextett liefert die spannendste Neudefinition eines Blasorchesters“, schwärmt Holtz.

Zwei gute und gern gehörte Bekannte beenden das „Sturm & Klang“-Programm im Jahr 2016: Jan Plewka & Die schwarz-rote Heilsarmee singen und spielen am Samstag, 26. November, Songs von Rio Reiser, „Sunnyboy“ Pohlmann („Wenn jetzt Sommer wär’“) vertreibt am Donnerstag, 8. Dezember, den Winterblues.

Hochkarätig geht es 2017 weiter: Shooting-Star Max Giesinger – sein Song „80 Millionen“ erhielt in diesem Jahr Gold-Status – kommt am Sonntag, 5. Februar. Maxim („Meine Soldaten“) folgt mit gerade erschienenem Album „Das bisschen, was wir sind“ am 3. März.
Karten und Informationen unter Tel. 92 48 00 sowie online unter  


  www.kulturetage.de 
Stephan Onnen Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2114
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.