• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Nacht Der Kleinen Künste: Mit Sicherheit und Sascha ein beschwingtes Gefühl

20.06.2016

Oldenburg Still und klar war die Nacht – Quatsch. Konfus und laut war sie, die 19. „Nacht der kleinen Künste“, die jährlich im Rahmen des CSD stattfindet. In der Kulturetage herrschte ausgelassene Stimmung, bis im Finale die Konfettibombe platze und die Emotionen überkochten: 450 Besucher überfüllten den Saal mit purer Begeisterung. Diese sollten sie am darauffolgenden Tag mit zur großen Demonstration nehmen. Vielleicht steckten bei dem ein oder anderen sogar noch Konfettischnipsel im Schuh ...

„Ich bin schwul, 48, und ich habe mir einen Thermomix gekauft“ – so sieht die Midlife-Crisis von Comedian Sascha Korf aus. Als schwuler Agent Jens begab er sich deshalb mit seinem Publikum auf eine rasante Jagd nach dem verborgenen Schatz. „Richtig klasse“, fand Carmen Steinhauer, „er ist ein echter Improvisationskünstler.“

Die Idee hinter der „Nacht der kleinen Künste“ bestand darin, schwulen und lesbischen Künstlern eine Bühne zu geben. Veranstalter Kai Bölle ist auch in diesem Jahr zufrieden: „Das Haus ist voll und wir haben tolle Künstler für ein abwechslungsreiches Programm.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Artistik und Musik

Wer kennt den Clown der Moderne? Er ist schlicht gekleidet, äußerst liebenswert, und er kommt vom Dorf. Sein einziges Hilfsmittel ist Konfetti, das er aus der Hosentasche hervorzaubert: Die Band „Lumpenpack“, herrlich anders und doch ganz normal. Sie vereinen den Punk der „Ärzte“ und die Naivität der „Doofen“; als würden sie die Welt aus einem Konfettitanz heraus betrachten. Den Zuschauer reißen sie mit aufs Parkett, dass ihm ganz schwindelig wird. „Unglaublich“, war Moderator Thomas Sieverdings einziger Kommentar. Artistikkünstler Donial Kalex jonglierte nicht nur, er tanzte. Zu dunklen elektronischen Klängen bewegte er sich wie ein lebendig gewordenes Kunstwerk.

Annie Heger und Vanessa Maurischat boten humorvolle Gesangseinlagen. Dass Liebeslieder unlogisch sind, bewies Maurischat mit einer Zusammenstellung aus Wolfgang Petry, Andrea Berg und den Toten Hosen: „Wer bringt sich denn bitte aus Liebe für jemanden um?“ Als Fachfrau für unglückliche Liebe versicherte sie: „Ich kann euch in Situationen befördern, in die ihr nie kommen wolltet.“

Liberale Stadt

Eigentlich waren sie da, um Sascha Korf zu sehen. So offenbarte das Programm aber doch noch einige weitere Überraschungen für sie: Carmen Steinbauer nahm ein „beschwingtes Gefühl“ mit nach Hause, Jens Hartje fand: „Das war der Knaller“.

Seit der ersten Kleinkünstler-Nacht ist Martina Thatje dabei: „Ich bin stolz darauf, dass Oldenburg den CSD schon seit so vielen Jahren unterstützt. In so einer liberalen Stadt kann man sich wirklich wohl fühlen.“

Nina Janssen Volontärin, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.