• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Zirkuskunst auf und über der Bühne

12.12.2017

Nadorst /Ohmstede Auch der letzte Platz im Forum der IGS Flötenteich war besetzt. So viele Menschen wollten am Sonntag beim schon traditionellen Zirkusbrunch sehen, was die jungen Artistinnen und Artisten der Integrierten Gesamtschule so drauf haben. Und das war jede Menge. 90 Aktive auf der Bühne verzauberten rund 280 Zuschauer. Gebannt verfolgte das Publikum das zweistündige Programm.

Der Zirkustrupp der IGS Flötenteich, Gruppen der Mittagsfreizeit, eine Akrobatiknummer der Grundschule Nadorst und die Zirkusschule Seifenblase begeisterten mit tollen Kunststücken in der Luft und auf der Erde. Es gab Hochräder und Einräder, die tolle Muster fuhren, meterhohe Pyramiden, ein Tanz mit großen Bällen zu einem „Kokosnuss-Lied“ und Kunststücke am Vertikaltuch. Das Publikum war sichtlich beeindruckt von der Kreativität und Spielfreude, die die Artisten auf der Bühne zeigten. Vor und nach der Show gab es einen Frühstücksbrunch für alle Gäste.

Die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von sechs bis 21 Jahren hatten bereits seit einem halben Jahr für das Programm geprobt. Immer wieder wurde an den Nummern gefeilt, neue Tricks eingeübt, an Kostümen gebastelt und nach Musik gesucht. Noch am Samstag gab es einen großen Probentag, bei dem sich die Schüler der IGS mit den Artisten der Zirkusschule trafen. Gemeinsam wurde das große Finale geprobt, und alle zeigten sich gegenseitig ihre Nummern. Der AG-Betrieb der IGS Flötenteich wird regelmäßig durch Trainerinnen der Zirkusschule unterstützt. Immer wieder treten die Zirkusschule Seifenblase und der Zirkustrupp der IGS zusammen auf.

„Diese Vorstellung beweist eindrucksvoll, wie gelungen die Kooperation ist“, bewertet Annegret Meyer von der IGS Flötenteich (Schulleitung, Koordination Ganztag) den Zirkusbrunch. Die beteiligten Kinder und Jugendlichen würden dazu ermutigt, ihren Stadtteil aktiv zu gestalten. Sie präsentierten ihre eigene Show und überzeugten erneut mit ihrem Engagement, ihrer Hilfsbereitschaft und ihrem Miteinander.

So stand der Brunch denn auch unter dem Motto „Zirkus verbindet“. Annegret Meyer sagt: „Der Weihnachtsbrunch steht für die Wertschätzung der gelebten (Zirkus-)Vielfalt unterschiedlichster Menschen.“ Eine Veranstaltung dieser Größenordnung sei auch nur durch viel ehrenamtliches Engagement möglich: So wurde die gesamte Technik von der AG Veranstaltungstechnik der IGS Flötenteich organisiert.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.