• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Karneval: Narren feiern Rosenmontag

12.02.2013

Oldenburg „Oldenburg Helau“, schallte es am Montagvormittag immer wieder durch die Fußgängerzone, gefolgt vom Geräusch des Kamelle-Regens auf dem Pflaster. Jugendliche zückten ihre Smartphones und fotografierten, einige Ältere blieben verdutzt stehen – dabei sollten sich die Oldenburger inzwischen an den kleinen Rosenmontagszug des Karnevalvereins Blau-Rot gewöhnt haben. Schließlich ziehen in Oldenburg die Narren seit 1947 durch die Stadt, erzählte Vereinsvorsitzender Geert Haase, bevor er mit 14 Mitstreitern und sieben Musikern des Jugendfanfarenzugs Elsfleth vom Pferdemarkt in Richtung Rathaus zog.

„Die Kälte hält wohl viele ab“, mutmaßte Haase unterwegs mit Blick auf das mangelnde Interesse der Passanten. Viele Süßigkeiten blieben unberührt auf dem Boden liegen. Dabei hatten sich die Karnevalisten offensichtlich den Minusgraden angepasst: Neben gewöhnlichen Kamellen flogen reichlich Hustenbonbons.

Unterstützung bekamen die Jecken aus Bremen: Das Stadtprinzenpaar Silke I. und Bajo II. begleiteten den Oldenburger Prinzen Raphael I. und seine Prinzessin Bianca I. auf dem Weg ins Rathaus, wo Hans-Henning Adler, Ratsfraktionsvorsitzender der Linken, den Schlüssel entgegennahm. Wie schon in den vergangenen Jahren verweigerte Oberbürgermeister Gerd Schwandner den Karnevalisten den offiziellen Empfang.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Die Narren stellen die Obrigkeit infrage. Deswegen ist mir die Karnevalskultur sehr sympathisch“, sagte Adler. Sein Fraktionskollege Jens Ilse hofft sogar auf einen Aufschwung für die Jecken in der Stadt: „In Bremen gibt es den Samba-Karneval. Vielleicht kann man hier auch etwas eigenes etablieren.“ Blau-Rot-Vizepräsident Frank Schnitker freute sich über die Unterstützung aus der Politik: „Wir sind zuversichtlich, dass wir in den kommenden Jahren mehr Karneval in Oldenburg erleben. Das Fundament stimmt ja, wenn man mal schaut, wo überall gefeiert wird.“ Und wenn sich auch in Zukunft nicht mehr Narren finden, ist das den Blau-Roten ebenfalls recht. „Wir marschieren in jedem Fall“, versprach Geert Haase.

Bunte Kostüme waren am Rosenmontag auch im Kinderkrankenhaus des Klinikums Oldenburg zu sehen. Am Nachmittag feierten im Herzogin-Ameli-Saal Kinder, Besucher und Mitarbeiter zusammen mit den Musikern Johannes Epremian und Yves Gueit – standesgemäß mit Popcorn und Berlinern.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/oldenburg-stadt 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.