• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Neue Messe kommt bei Besuchern an

09.03.2013

Oldenburg Vorhang auf für die Premiere der Oldenburger Gartentage: Sonnengelb leuchtende Narzissen, rosige Tulpenköpfe und viele andere bunte Farbkleckse konnten die Besucher am Freitag bei den Gartentagen in der Weser-Ems-Halle bestaunen. Nicht nur Pflanzen, sondern auch Lebensmittel, Dekoelemente und Gartengeräte werden auf 5500 Quadratmetern Fläche präsentiert.

Im Vergleich zum Vorgängermodell Blumenschau sei einiges umstrukturiert worden, sagt Projektleiterin Sonja Hobbie. „Uns ging es darum, eine saubere Gartenveranstaltung auf die Beine zu stellen“, sagt sie. „Einige Leute sind zwar enttäuscht, dass sie jetzt keine Pfannen mehr kaufen können. Dafür haben wir einen Kakteenstand mit besonders exotischen Arten dazubekommen“, so Hobbie.

Ein Fest für die Sinne sollen die Gartentage sein. „Alle Waren kann man anfassen, mit Experten fachsimpeln und die Düfte von frischen Blumen und Gewürzen genießen“, sagt Hobbie. Bei Erfolg soll die Messe im kommenden Jahr erweitert werden. Die Besucherzahlen sprechen bislang dafür. „Ich bin überrascht, dass die Halle gleich am Morgen so gut gefüllt war“, erklärt Hobbie. „Das Wetter spielt uns natürlich in die Karten. Die Leute haben Lust auf den Frühling und den Garten bekommen.“ Besonders stolz ist Hobbie auch auf die vielen Vorträge von Gartenexperten. „Ich bin froh, dass wir so viele Referenten engagieren konnten, das wird sehr gut angenommen“, erklärt sie.

Zufrieden ist auch Aussteller Hans-Henning Trautmann von der Firma Feuerdesign. Seit 20 Jahren ist er mit seinen Feuerstellen im Messegeschäft vertreten und liebt den persönlichen Kontakt zu den Menschen. „Ich finde es schön, wenn Leute die Ware, die sie interessiert, auch anfassen können“, erklärt er. Das neue Konzept der Gartentage gefällt dem Aussteller, „nur etwas größer könnte die Fläche in Zukunft sein“, gibt er zu.

Dieser Aussage schließt sich Sonja Hobbie an. „Besonderer Vorteil ist die Beratung vor Ort: Die Menschen haben einen Spezialisten als Ansprechpartner. Die Ausstellung ist noch an diesem Sonnabend und Sonntag, jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-oldenburg 
NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwzonline.de/tv 
Sabrina Wendt
Redakteurin
Wirtschaftsredaktion
Tel:
0441 9988 2042

Weitere Nachrichten:

Weser-Ems-Halle

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.