• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Gastronomie: Neuer Blätterteich – Abschied vom Hafenkran

27.07.2012

OLDENBURG Gut gestartet ist das neue Café „Blätterteich“ an der Alexanderstraße 412, das für „Kulturgenuss und Genusskultur“ steht. Bei der Eröffnung übergab Betreiberin Heike Kröger, Geschäftsführerin der Projekt Ökovest GmbH (Projekt Firmengruppe) den Schlüssel feierlich an die „Blätterteich“-Leiterinnen Alexandra von der Decken (26) und Katharina Kröger (22), beide aus dem Kulturmanagementbereich. Mit den fast 100 geladenen Gästen und musikalisch begleitet durch die Oldenburger Band „The Tuesbrassers“ bestand das Café die Generalprobe für die offizielle Eröffnung, die inzwischen gefeiert wurde. „Wir schaffen einen neuen Ort in Oldenburg, an dem man gerne verweilt und das Leben genießen kann. Ob an der Bar, bei einem Picknick im Garten, auf der Terrasse oder in der Kaminlounge“, sagt Alexandra von der Decken.

Auch als Veranstaltungsort des Kultursommers hat sich das „blätterteich“ bereits einen Namen gemacht. Dort finden regelmäßig Lesungen statt – die nächste an diesem Freitag, 27. Juli. Um 21.30 Uhr beginnt dort die 6. Oldenburger Kriminacht unter dem Titel „Mörderisches Kap“. Zu hören sind Auszüge aus den Krimis „Kap der Finsternis“ von Roger Smith, „Rote Spur“ von Deon Meyer und „Payback“ von Mike Nicol. Es lesen Ralf Selmer und Uli Bernstorf.

Weitere Veränderungen: Schließen wird die Kulturkneipe „Am alten Hafenkran“ neben der OL’s-Brauerei am Stau/Ecke Rosenstraße. Die Betreiber des Lokals, die in einem renovierten Teil des alten Rose-Hauses am Stau im vergangenen Oktober eröffnet hatten und mit viel Aufwand ein regelmäßiges Kulturprogramm mit Musik und Theater auf die Beine gestellt hatten, streichen leider wieder die Segel. „Uns fehlt auf Sicht doch das Kapital, um das dauerhaft zu etablieren“, sagt Marina Kushnir.

Geschaffen hatten Marina Kushnir und ihr Ehemann Lev Mirkin, die beide aus St. Petersburg stammen, mit ihrem Team und viel Engagement „einen Platz für den kulturellen Austausch, an dem man essen kann, aber nicht muss“. Künstler mit ganz unterschiedlichen kulturellen Wurzeln traten hier auf. Der Anfang dafür lag in ihrer Arbeit für das Integrationsprojekt „Lappanoptikum“, ein Figurentheater, das eine Bühne geschaffen hat für das Miteinander und Verstehen von Menschen aller Couleur.

Gefeiert wird im „Hafenkran“ aber trotzdem noch mal – mit einer großen Abschiedsparty, offener Bühne, Auktion, Buffet und vielem mehr an diesem Sonntag, 29. Juli, ab 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Eröffnet hat Daoed Almaami an der Cloppenburger Straße 292a (gegenüber von Aldi) das „Marmaris“. Dort gibt es eine mediterrane Küche mit italienischen, türkischen und griechischen Speisen und auch eine Bar. An jedem Sonnabend wird zum Bauchtanz eingeladen.

Am 2. August soll das neue Café Middelberg an der Langen Straße im ehemaligen Tchibo (neben Bültmann & Gerriets) eröffnen.

Die italienische Osteria in der Kurwickstraße/Eingang Boykengang soll nach einem Wasserschaden, für dessen Reparatur zurzeit noch geschlossen ist, in etwa zwei Wochen wieder öffnen.

Karsten Röhr Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2110
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.