• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Nur noch Restarbeiten an Sophienkirche

21.06.2008

OSTERNBURG Schon wieder wird auf dem ehemaligen Bahlsengelände gefeiert: Die Oldenburger Gemeinde der Christengemeinschaft hat dort in elfmonatiger Bauzeit ihre neue Kirche mit angegliedertem Gemeindezentrum fertig gestellt. Zurzeit werden noch Restarbeiten erledigt. Mit Festtagen vom 26. bis 29. Juni soll das Zentrum (das einschließlich Grunderwerb 650 000 Euro gekostet hat) eröffnet werden.

„Wir freuen uns, dass mit Hilfe vieler Spender und durch die tatkräftige Mitarbeit vieler Gemeindemitglieder bei den Eigenleistungen ein würdiger Ort für unsere Gottesdienste und für ein vielfältiges Gemeindeleben entstanden ist“, sagt Pfarrer Andreas Büttner. Gleichzeitig betont er, dass für die Gemeinde die Vernetzung mit den anderen sozialen Einrichtungen auf dem ehemaligen Bahlsengelände wichtig ist, da alle von der gegenseitigen Unterstützung profitieren.

„Sophienkirche“ (griechisch „Sophia“ für göttliche Weisheit) soll die neue Kirche heißen. Die Entscheidung sei nicht leicht gewesen, da viele Namen für Kirchen, Kapellen und Gemeindehäuser in Oldenburg schon vergeben sind, so Büttner.

Die Feierlichkeiten beginnen am Donnerstag, 26. Juni, um 19.15 Uhr mit einem Abendgebet. Auch die Pfarrer der benachbarten Gemeinden (St. Willehad und Osternburg) haben ihre Mitwirkung zugesagt. Die Osternburger Kantorei übernimmt die musikalische Gestaltung.

Der offizielle Festakt beginnt am Freitag, 27. Juni, um 15.30 Uhr. Der Musiker und Improvisationskünstler Knut Johannes Rennert aus Ottersberg unterhält die Gäste. Gleichzeitig wird eine Ausstellung zum Thema „Engel“ eröffnet – mit Werken von 13 Künstlerinnen und Künstlern. Zu sehen ist die Ausstellung in den Räumen der Gemeinde bis zum 21. September.

Die italienische Harfenistin Assia Cunego spielt ab 20 Uhr in einem Konzert unter anderem „Canto Ostinato“ des niederländischen Komponisten Simeon ten Holt. Die Gemeinde will ihre Kirche damit als Ort der Kultur und der Begegnung in der Stadt präsentieren.

Ein Tag der offenen Tür, dem sich alle Einrichtungen auf dem Bahlsengelände angeschlossen haben, folgt am Sonnabend, 28. Juni. Um 14.30 Uhr spielen Kinder aus der Gemeinde das Stück „Kira Kiralina“ nach einem rumänischen Märchen auf. Eine szenische Darstellung aus dem Religionsunterricht der 7. Klasse zum Thema „Weltreligionen“ beginnt um 16 Uhr. Es schließt sich um 17 Uhr ein Familiengottesdienst an.

Höhepunkt der Festtage ist am Sonntag, 29. Juni, 9.30 Uhr, die Weihe der Kirche. Ab 11 Uhr wird ein Kindergottesdienst gefeiert – danach klingt das Fest aus.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.