• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Jetzt schon mal vorglühen für kältere Adventstage

22.11.2016

Oldenburg Ihr Kinderlein kommet! Und die Erwachsenen doch bitte ebenso. Heute um 17 Uhr wird wie alle Jahre wieder der Lambertimarkt eröffnet, erstmals jedoch von der neuen Bürgermeisterin Petra Averbeck. Unterstützung erhält sie dabei vor dem Alten Rathaus von Engelchen Jette. Im Anschluss ist der Markt bis 20.30 Uhr geöffnet.

Zwischen Altem Rathaus, St. Lamberti-Kirche und dem historischen Schloss können Besucher durch Geschenkideen, feine und vielleicht auch etwas aufdringlichere Düfte, Lichter und Leckereien flanieren. 120 weihnachtlich geschmückte Holzhütten und Verkaufsstände laden dazu ein – und dies bis zum 22. Dezember, also volle 30 Tage lang.

Programm gibt es dazu reichlich, jenseits der Schausteller-Krippe und der täglich um 17 Uhr erklingenden traditionellen Posaunenmusik am Rathaus. Schon um 16 Uhr verteilt der Weihnachtsmann tagtäglich kleine Geschenke auf der Bühne am Schlossplatz (neben der Neuen Wache). Eine halbe Stunde später (und um 17 Uhr) gibt’s im Vorlesezelt hinter der Lambertikirche eine kostenfreie „Märchenstunde“ für die Kleinen, die – zugegebenermaßen – nur 20 Minuten währt. Mittwochs und freitags findet dafür zusätzlich jeweils um 17.30 Uhr eine Lesung auf Plattdeutsch statt.

Nicht zuletzt: Auf zwei Bühnen können und werden sich dann auch während der gesamten Marktzeit verschiedene Gruppen und Chöre musikalisch präsentieren – darunter „Sound & Joy“ (30. November, 19 Uhr), „Baseline“ (2. Dezember, 17 Uhr) oder die „Oldenburg Volksliedsingers“ (21. Dezember, 17 Uhr). Weitere Interessenten sind willkommen, sollten sich für einen möglichen Auftritt aber auch rasch bei der Stadt unter Tel. 235-2266 rückversichern.

Manch ein Besucher dürfte sich da aber auch schon auf die Nachweihnachtszeit, beziehungsweise den Lambertimarkt 2017 freuen. Denn die so oft kritisierte Pflasterfläche („Stolperfallen“, „Rüttelflächen“, „Rutschbahn“) von der Langen Straße bis zum Rathaus wird im Frühjahr ausgetauscht und dem Schlossplatz angepasst. Sie soll dann nicht nur, aber auch beim Besuch der hiesigen Märkte für noch mehr Komfort sorgen.

Das restliche Stück aber, zwischen Rathausecke und Kasinoplatz, soll wie berichtet erst in einigen Jahren in Angriff genommen werden. Sprich: Ärgern lohnt nicht, einfach akzeptieren und durch wie drüber. Mit viel Glück liegt ja schon bald ganz viel fester Schnee auf den Zuwegen, so dass spitze Steine und Lücken gar nicht mehr auffallen. Die Öffnungszeiten: freitags und samstags von 11 bis 21.30 Uhr, sonntags bis donnerstags von 11 bis 20.30 Uhr.


  www.youtube.de/nwzplay 
Video

Marc Geschonke
Redakteur
Redaktion Oldenburg
Tel:
0441 9988 2107

Weitere Nachrichten:

Lambertimarkt

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.