• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Abschlusskonzert: Junge Trommler spiegeln glänzende Ausbildung wider

02.11.2017

Oldenburg Aus der Stille entwickelte sich der Klang eines Tamtam bis hin zu schneidender Schärfe, aus verschiedenen Richtungen des Raumes gesellten sich kurz anschwellende Beckenglissandi dazu. So begann der atmosphärisch dichte zweite Teil des Abschlusskonzertes von „Der Norden trommelt“, dargeboten durch das neu gegründete niedersächsische Landesschlagzeugensemble „Gong“. Neun Jugendliche stellten in einem beeindruckenden Konzert ihr Programm in der gut besuchten Kulturetage vor.

Einige Kompositionen des künstlerischen Leiters Axel Fries, darunter sein bekanntes „Pomo“ und das polyphon angelegte Stück „Zusammengetrommelt“ sowie zwei Werke des ehemaligen Oldenburger Generalmusikdirektors Alexander Rumpf waren zu hören, ebenso Populäres von Michael Jackson und Wolfgang Roggenkamp wie beschwingte, tanzbare westafrikanische Trommelmusik.

Die Jugendlichen leisteten Beachtliches, rhythmische Präzision inklusive: Neben der Beherrschung des eigenen Parts spielten kammermusikalische Aspekte und die Gesamtchoreographie, die von Fries hervorragend in den großen Saal der Kulturetage integriert wurde, eine große Rolle. Dass manuelles Geschick sowie eine lockere Arm- und Handgelenksfertigkeit gefragt waren, demonstrierten alle Ensemblemitglieder mit Nachdruck und sichtlicher Freude.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Gong“ ist ein vom niedersächsischen Landesmusikrat getragenes Projekt, an welchem Jugendliche teilnehmen können, die sich über den Wettbewerb „Jugend musiziert“ oder ein erfolgreiches Probespiel qualifiziert haben. Die Programmkonzeption legt besonderen Wert auf eine künstlerisch innovative und hochwertige Gestaltung. Die diesjährige Arbeitsphase wurde von Holger Denckmann und Axel Fries geleitet.

Bei der kommenden ist Professor Andreas Boettger von der Musikhochschule Hannover dabei. Neben dem Einstudieren komplexerer Werke, z.B. von John Cage, werden in Zukunft auch Auftragskompositionen vergeben und durch das Ensemble zur Aufführung gelangen.

Festivalorganisator Michael Hagemeister bilanzierte sehr zufrieden die vier allesamt gut besuchten Konzerte. Er lobte die gute und unkomplizierte Kooperation, besonders mit der Kulturetage. Axel Fries ergänzte: „Wir haben uns richtig wohl gefühlt.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.