• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

„Schön, dass man sich hier wieder wie ein Mensch fühlen kann“

23.12.2019

Oldenburg Von Außen wirkt das große weiße Zelt, das am Wochenende auf dem Waffenplatz stand, unscheinbar. Drinnen bietet sich ein anderes Bild. Unzählige Menschen tummeln sich hier. Sie trinken warme Getränke, essen Berliner, suchen sich Kleidungsstücke aus, die zuhauf auf den vielen Ständern hängen und lassen sich die Haare schneiden.

Der Weihnachtszauber, der bedürftigen Menschen eine Freude bereiten sollte, war ein voller Erfolg, freute sich Organisatorin Ina Harms. Gemeinsam mit ihrem Mann hatte die Inhaberin des Anhänger-Zentrums Oldenburg (AzO) überlegt, wie sie hilfesuchenden Menschen kurz vor Weihnachten eine Freude bereiten könne. Herausgekommen ist die zweitägige Aktion Weihnachtszauber. Mit einem solchen Andrang hatte die Organisatorin nicht gerechnet.

Vor allem die Friseure der Salons „Jumo’s Haarwerk-Friseur“ und „Brandis Hair & Beauty“ hatten am Sonntag viel zu tun. „Nach einer Stunde haben wir schon mehr als zehn Leuten die Haare geschnitten“, sagte Friseurin Susanne Brandis. So setzte sich auch Christian Müller (54) aus Oldenburg auf den Stuhl. „Das ist super. So ein Angebot muss man nutzen. Ich seh’ doch gleich wieder viel kultivierter aus“, freute er sich. Ein anderer ergänzte: „Es ist schön, dass man sich hier wieder wie ein Mensch fühlen kann.“ Auch die 52-jährige Rita Hinrichs, die am Sonntag auf dem Waffenplatz verweilte, zeigte sich gerührt. „Ich weiß gar nicht, wie mir geschieht. Der Herr meint es gut mit uns“, sagte sie.

Dankbarkeit an allen Ecken. Das fiel auch den Organisatoren auf. Neben Ina Harms waren unter anderem auch die Oldenburger Straßenengel und der Tierschutzverein von der Partie. „Wir hatten auch mal die Gelegenheit, uns die Sorgen und Nöte der Menschen anzuhören und ins Gespräch zu kommen“, sagte Mona Körber, Leiterin der Oldenburger Straßenengel. Gerührt war sie sich vor allem darüber, wie glücklich diejenigen sich zeigten, die die Hilfe in Anspruch nahmen.

„Einige haben uns gesagt, dass sie noch nie so ein schönes Weihnachten hatten“, sagte Harms. Sie freute sich auch darüber, dass die Menschen das Zelt mit vielen Tüten voller Kleidung verließen. „Sie durften sich hier alles nehmen, was sie wollten, ohne Einschränkungen“, sagte Harms, die die übrig bleibende Kleidung für die Aktion im nächsten Jahr einlagern wird. „Es haben so viele Menschen Kleidung gespendet. Auch Leffers hat etwas dazugegeben. Besser könnte es nicht sein“, erklärte die Organisatorin. Birgit Vörding vom Oldenburger Tierschutzverein verteilte Hunde- und Katzenfutter, Decken und andere Artikel für die tierischen Begleiter. „Die Tiertafel und das Tierheim haben uns unterstützt“, sagte sie.

Im nächsten Jahr soll der Weihnachtszauber erneut stattfinden. Dann in einem größeren Zelt, in dem noch mehr Menschen Platz finden, um ein paar schöne Stunden zu verbringen.

Chelsy Haß Redakteurin / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2107
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.