• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Seitenblick trifft genau ins Schwarze

28.10.2017

Oldenburg „Ich hatte im Gedrängel der Filmfest-Eröffnungsgala eigentlich keinen besonders guten Platz am roten Teppich ergattert. Aber ich habe mir das Treiben eine Weile lang angeschaut und gewusst: Irgendwann kommt der gewisse Augenblick“, erzählt Fotografin Tanja Djordevic gut gelaunt.

Kein Wunder: Mit ihrem „Seitenblick“ hat die Oldenburgerin den Foto-Wettbewerb um den schönsten Augenblick des 24. Internationalen Filmfests gewonnen. Sie wurde für ihr Motiv, das die Schauspieler-Crew des diesjährigen Eröffnungsfilms „Familiye“ um Moritz Bleibtreu zeigt, am Donnerstagabend im Herbartgang offiziell ausgezeichnet.

Aus den Händen von Filmfestchef Torsten Neumann erhielt sie eine Go Pro Hero 5. Den zweiten Platz belegte Uwe Schucht, der mit der Adobe-Software Photoshop Lightroom 6 belohnt wurde, vor Thorsten Holland (Jahresabo „Fotomagazin“).

Profi- und Hobby-Fotografen waren vor der Eröffnungsgala am 13. September aufgefordert worden, besondere Momente auf dem roten Teppich mit der Kamera festzuhalten. Mehr als 40 Fotografen waren dem gefolgt, 13 Bilder kamen schließlich in die engere Auswahl, drei von ihnen wurden während der Vernissage in einem zur Filmfest-Lounge umfunktionierten, leerstehenden Ladenlokal im Herbartgang prämiert.

„Es ist unserer Jury nicht leichtgefallen, eine Wertung vorzunehmen“, sagte Filmfest-Chef Torsten Neumann. „Alle Bilder tragen aber dazu bei das Filmfest Oldenburger bei all dem Trubel und der Hektik auf dem roten Teppich zu einem ganz persönlichen, intimen Moment werden zu lassen.“

Die ausgestellte Bilderschau zeigt neben der „Familiye“-Truppe in mehreren Facetten den Co-Produzenten des Eröffnungsknallers und Schauspieler Moritz Bleibtreu. Darüber hinaus sind Produzentenlegende Ed Pressman sowie die Schauspieler Lou Diamond Philipps und Deborah Kara Unger zu sehen.

Mit insgesamt über 16 000 Zuschauern in den Festivalkinos, der EWE-Arena, dem Oldenburgischen Staatstheater und in den weltweit einzigartigen JVA-Vorführungen, wo Besucher und Insassen gemeinsam Kino erleben können, war auch in diesem Jahr ein starkes Interesse und Zuwachs am Internationalen Filmfest Oldenburg zu verzeichnen gewesen. Das vielfältige und künstlerisch lebendige Festival war am 17. September zu Ende gegangen.


     http://bit.ly/2gghlg0 
Oliver Schulz
Redakteur
Politikredaktion
Tel:
0441 9988 2094

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.