• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Buch: Geschichten für Herz und Seele

27.02.2019

Oldenburg An diesem Sonntag stellen acht Oldenburger Autorinnen und Autoren sehr persönliche Geschichten im PFL vor, alle soeben erschienen in dem neuen Buch „Herzwärts – Geschichten, die die Seele erwärmen“, das der Oldenburger Andreas Wojak (66) im Eschbach-Verlag herausgebracht hat. Insgesamt sind es sogar 32 Verfasserinnen und Verfasser aus ganz Deutschland. Jede der Geschichten passt auf zwei, drei Seiten des kleinen Büchleins. Und jede hat es in sich – im herzerwärmenden Sinne. Für die musikalische Umrahmung sorgt Dieter Visser (Paule Witzig), moderiert wird die Lesung, die um 11.15 Uhr beginnt, vom Herausgeber. Sie wird veranstaltet zusammen mit Buch Brader.

Wojak beweist mit seiner Sammlung, dass das Leben selbst die schönsten Geschichten schreibt – etwa, was im günstigen Fall passieren kann, wenn man sich auf einer U-Bahnfahrt in ein völlig unbekanntes und schweigendes Mädchen verguckt. Und dass man kein professioneller Autor sein muss, um andere mit einer Geschichte zu erreichen. Andreas Wojak sagt: „Die Geschichten sind, wie das Leben ist: heiter, traurig, melancholisch, witzig. Mal zum Lachen, mal zum Weinen. Sie muntern auf, wärmen die Seele, machen Mut, tun gut. Wie eine heiße Tasse Tee.“

Es sind Menschen ganz unterschiedlichen Alters, die hier von Liebe, Abschied, Rettung und Heilung erzählen. Das Besondere: Die sehr verschiedenen Geschichten werden fast sachlich und kunstvoll verdichtet erzählt, ohne Schnörkel und Sentimentalität. „Sie sprechen für sich“, sagt Wojak. Eingerahmt sind sie in kleine Texte und Sinnsprüche: von Schiller bis Nietzsche, von Rose Ausländer bis Reinhard Mey.

Über seine Motivation sagt der Oldenburger Autor, Journalist und Historiker, der aus Ostfriesland stammt und bereits mehrere Bücher und zahlreiche Radio-Features gemacht hat: „Ich merke immer wieder, wie gut es mir tut, von anderen Menschen und dem, was sie erleben oder erlebt haben, berührt und angerührt zu werden.“ Für ihn hat das mit Lebenssinn und Lebenstiefe zu tun, und im Weiteren auch mit Fragen wie: Warum existieren wir überhaupt? Wojak: „Darum geht es auch in diesen eher leisen Geschichten: Sie lösen bei vielen Lesern Emotionen aus, erinnern an eigene Erlebnisse oder Lebensabschnitte. Und zugleich erfahren wir, wie sehr wir Menschen alle miteinander verbunden sind. Wir spüren das genauso bei den humorvollen wie den traurigen Geschichten.“

Auslöser für das Projekt war ein ähnliches Buch, das aus den USA kommt und ins Deutsche übersetzt wurde: „Hühnersuppe für die Seele“. Wojak sagt: „Die Geschichten gefielen mir auf Anhieb, allerdings fand ich den ,amerikanischen Hintergrund’ oft befremdlich und dachte: Solche ,Herz- und Seele-Geschichten’ gibt’s hier doch genauso.“

Und wenn man erst einmal eine Aufmerksamkeit für solch ein Thema entwickelt habe, fielen einem die Geschichte quasi in die Hand: in der eigenen Familie, im Freunde- oder Bekanntenkreis oder anderswo. „Manchmal habe ich andere Menschen gebeten, ihr ,besonderes’ Erlebnis für mich aufzuschreiben, aber manchmal habe ich Geschichten, die mir erzählt wurden, auch selbst geschrieben und hinterher den ,Urhebern’ zur Abstimmung vorgelegt.“ Für den Oldenburger ist das Geschichten-Sammeln eine Leidenschaft. „Immer wieder kam es dabei zu besonderen Begegnungen – etwa wenn mir eine sehr betagte Oldenburgerin einen ganzen Vormittag lang von ihren schweren, aber auch berührenden Erlebnissen in Kriegs- und Nachkriegszeiten erzählte.“

Die Reaktionen auf „Herzwärts“ sind extrem positiv. Der Autor sagt: „Oft wird mir gesagt: ,Was für schöne Geschichten!’ und auch ,Was für ein schön gemachtes Buch!’ Das empfinde ich als großes Kompliment. Ich möchte andern einfach eine Freude damit machen.“  Andreas Wojak (Hg.): Herzwärts – Geschichten, die die Seele wärmen, Eschbach-Verlag 2019, 104 Seiten, 12 Euro.  Das jüngste Radio-Feature des Autors, der u.a. mit seiner lokalhistorischen Studie über den ostfriesischen Ort Moordorf über die Region hinaus Aufsehen erregte, widmet sich dem Suizid seines Bruders. Es ist hörbar unter www.ndr.de/info/Du-bist-mehr-als-Dein-Tod,audio461890.html.

Karsten Röhr Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2110
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.