• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Oldenburger feiern ausgelassen in den Mai

02.05.2019

Oldenburg So soll es sein: Fröhliche Menschen, zünftige Feiern, liebgewonnene Traditionen: Tausende haben friedlich und fröhlich die Nacht zum 1. Mai gefeiert. „Ausgesprochen ruhig“, beschreibt die Polizei den Verlauf des Abends. „Es gab keinerlei besondere Vorkommnisse“, hieß es am Feiertag-Morgen. Und zumindest bis zum frühen Abend blieb es auch ruhig.

Beim Bürgerfelder Turnerbund herrschte gute Stimmung. Auch beim Tweelbäker Heimatverein waren viele fröhliche Gesichter zu sehen, nachdem der Baum nach kleineren Anlaufschwierigkeiten stand. Wie immer lockte der Auftritt der Band „Moorfeuer“ viele Fans ins „Beppo“.

Auf dem Rathausmarkt hatte wie in den Vorjahren die DGB-Jugend zu einem Konzert „Rock gegen Rechts“ eingeladen, um gegen Rechtsradikalismus und Populismus zu protestieren.

Bei der Mai-Kundgebung auf dem Rathausmarkt warb der DGB-Bezirksvorsitzende von Niedersachsen, Bremen und Sachsen-Anhalt, Mehrdad Payandeh, für eine starke Europäische Union. Frieden, Wohlstand und Reisefreiheit seien Ergebnis der guten Zusammenarbeit der Staaten. Trotz vieler Probleme – der DGB-Chef nannte fehlende Solidarität mit Arbeitnehmern, zu geringe Steuern für Super-Reiche und die Macht der Banken – dürfe die EU durch die Wahl am 26. Mai nicht geschwächt werden.

Am Vorabend hatte Pfarrerin Anja Kramer in einem ökumenischen Gottesdienst in der Lambertikirche vor einem Denken „Unterm-Strich-zähl-ich“ gewarnt. Es präge alle Teile der Gesellschaft. „Dieses Denken verbindet Arme und Reiche, zerstört aber Gemeinschaft und Zusammenhalt, weil jeder nur sieht, was rauszuholen ist“, sagte die Pastorin im Gottesdienst unter dem Thema Armut und Reichtum.

Den Tag der Arbeit zu einer Protestaktion nutzten knapp 50 Pflegerinnen und Pfleger. Sowohl die Landtagsabgeordneten Hanna Naber (SPD) und Jens Nacke (CDU) als auch die Bundestagsabgeordnete Mohamed Ali (Linke) versprachen den Pflegekräften, sich um die Probleme mit der umstrittenen neuen Pflegekammer zu kümmern.

Gute Laune herrschte bei den vielen Feiern. Angefangen vom „Drögen Hasen“ über die Finca Bar Celona, das Gesellschaftshaus Wöbken bis zum Yachtclub, dem Patentkrug und vielen weiteren Veranstaltungen im gesamten Stadtgebiet.


Aktuelle Fotos unter   www.nwzonline.de/fotos-oldenburg 
Christoph Kiefer Redaktionsleitung / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2101
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.