• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Schüler zu Filmen über Demenz eingeladen

14.09.2017

Oldenburg Vom 18. bis 22. September findet die dritte deutschlandweite „Woche der Demenz“ statt. Um die Zivilgesellschaft auf die Situation von an Alzheimer erkrankten Personen aufmerksam zu machen, findet seit 1994 der Welt-Alzheimertag statt. Auch in Deutschland geht es darum, die Öffentlichkeit für die Situation der rund 1,6 Millionen Menschen mit Demenz zu sensibilisieren. Das Oldenburger Kino „Cine k“ zeigt in Kooperation mit dem „DemenzNetz Oldenburg“ vier spannende Filme zum Thema „Demenz. Die Vielfalt im Blick“. Alle vier Filme stehen vormittags für Schulvorführungen zur Verfügung. Interessierte melden sich dafür unter info@cine-k.de.

Im Mittelpunkt stehen die unheilbare Krankheit sowie Patienten und ihre Angehörigen. Damit soll das Verständnis für die Erkrankung und die Unterstützung der Betroffenen und Angehörigen gefördert werden.

Die vier Filme

Zu sehen ist der Film „Die Auslöschung“ fürs normale Publikum am Dienstag, 19. September, ab 20 Uhr. Er erzählt von einer späten großen Liebe. Sie scheint perfekt, bis bei ihm Alzheimer diagnostiziert wird.

Der Film „Small World“ – öffentlich am Mittwoch, 20. September, ab 19 Uhr zu sehen – nach dem gleichnamigen Bestsellerroman von Martin Suter erzählt die packende Geschichte eines an Altersdemenz erkrankten Mannes, dessen vergessen geglaubten Kindheitserinnerungen von Tag zu Tag deutlicher werden und ein lange gehütetes Geheimnis enthüllen könnten.

„Vergiss mein nicht“ ist eine Dokumentation, die David Sieveking über seine eigene Mutter gedreht hat. Sie wird im Abendprogramm am Donnerstag, 21. September, ab 19 Uhr gezeigt.

Der Film „Am Ende ein Fest“ dreht sich um eine Gruppe Senioren, die sich im Altersheim zusammengeschlossen hat, um einem Freund zu helfen, seinen letzten Wunsch nach einem selbstbestimmten Sterben zu erfüllen. „Dem Film gelingt dabei eine wunderbare Leichtigkeit“, sagt Katrin Windheuser vom „Cine k“.

Schule im Kino

Das regelmäßige Angebot „Schule ins Kino“ des Cine k richtet sich insbesondere an Lehrkräfte, die ihren Unterricht durch interessante Filme ergänzen möchten. Nach Absprache ist zu vielen Filmen eine begleitende Einführung möglich. Das Kino berät auch bei der Auswahl. Alle Filme, die im aktuellen Programm laufen, stehen auch für Schulvorführungen zur Verfügung. Da fast alle Filme im Original mit Untertiteln gezeigt werden, eignen sie sich auch für den Fremdsprachenunterricht; Kontakt über info@cine-k.de (Eintritt 3,50 Euro, Begleitpersonen frei).


Mehr Infos unter   www.cine-k.de 

Weitere Nachrichten:

Cine k | Altersheim | Welt-Alzheimertag