• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Oldenburger Sängerin wird zur Prinzessin

09.06.2018

Oldenburg /Hamburg Aufgeregt ist Ines Plettenberg schon lange nicht mehr. Trotz ihrer erst 27 Lebensjahre hat sie jede Menge Bühnenerfahrung, mehr als 16 Jahre dürften es inzwischen sein. Sie sang 2012 vor 7000 Menschen bei „Classic Meets Pop“ in der Weser Ems Halle und gewann 2010 den „Deutschen Rock- & Poppreis“ in der Kategorie „Beste Musicalsängerin“.

„Ich will endlich mal wieder nervös sein“, sagt Plettenberg. Und dazu hat sie an diesem Samstag Gelegenheit. Dann steht die Oldenburger Sängerin, die inzwischen in Edewecht lebt, zum ersten Mal in einer Musical-Hauptrolle auf der Bühne. In Hamburg feiert an diesem Wochenende „Der Drachenkönig“ im Haus am Park Premiere. Beide Vorstellungen am Samstag und Sonntag sind so gut wie ausverkauft.

Das Musical stammt aus der Feder des Hamburger Musikers Christian Braubach. Das ehrenamtlich produzierte Stück verbindet Profis und Amateure auf hohem Niveau. Plettenberg gehört zu den Profis des Ensembles. „Wir haben ein paar ausgebildete Opernstimmen dabei und ein paar Sänger, die viel im Gala- und Top-40-Bereich arbeiten – so wie ich.“ Hinzu kommen Teilnehmer mit Erfahrungen im schauspielerischen Bereich. Die hat Ines Plettenberg nur wenige. „Das war meine Herausforderung“, sagt sie. Ihr Vorteil sei gewesen, dass ihre Rolle zuvor noch nie interpretiert wurde. „So konnte ich sie mitentwickeln.“

Plettenberg spielt in dem mittelalterlich angehauchten Fantasy-Stück die Prinzessin Lilani. In diese hat sich der König von Telanor verliebt. „Und das Ganze führt zu Intrigen und vielen Problemen“, sagt Plettenberg.

Alle Musiker, Sänger, Visagisten, Techniker, Bühnen- und Kostümbildner – insgesamt gut 70 Personen – machen ehrenamtlich mit. Auch Plettenberg, die normalerweise ordentliche Gagen gewöhnt ist. „Die Musik ist einfach so toll, dass ich mitmachen wollte“, sagt sie. Als sie die Songs gehört habe, sei sie völlig baff gewesen. Die Lieder hätten sie sofort gepackt. Und dafür hat Plettenberg einiges auf sich genommen. Vor einem Jahr begannen die Proben. Anfangs fuhr die Oldenburgerin monatlich nach Hamburg, zuletzt ein- bis zweimal die Woche.

Das Ganze muss sie noch mit ihrem Job im Finanzwesen unter einen Hut bringen. „Eigentlich brauche ich jeden Tag alle 24 Stunden“, sagt sie. Und die könnte sie locker mit Musik füllen. „Mein Zukunftsziel ist mein eigenes Album. Das fällt immer etwas hinten runter.“ Spätestens im nächsten Jahr soll es aber fertig sein. Vorher soll ab Herbst „Der Drachenkönig“ in Hamburg weiterlaufen. „Vielleicht“, sagt Ines Plettenberg, „holen wir das Musical auch nach Oldenburg“.

Jetzt freut sie sich aber erst einmal auf die Premiere. Ob sie nervös ist? „Noch geht es“, sagt die Sängerin. „Ich freue mich einfach nur.“


     www.der-drachenkoenig.com 
Robert Otto-Moog
Redakteur
Redaktion Oldenburg
Tel:
0441 9988 2111

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.