• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Aus der Nische ins Buchmessenlicht

28.10.2017

Oldenburg Nahezu ein halbes Jahrhundert lang verriegelte der „Eiserne Vorhang“ fast jeglichen Austausch zwischen Ost und West. Sperranlagen, Reiseverbote und Zensur-Maßnahmen unterbanden – auch intellektuell – jeden Versuch, die Grenze zu überwinden.

Unbeachtet blieb deshalb lange Zeit auch die polnische Kinderliteratur, was sich seit Öffnung der Grenzen 1989 enorm verändert hat: Leseförderprogramme, Literaturfestivals, literarische Wettbewerbe, Fachzeitschriften und Onlineportale spiegeln im Land jenseits von Oder und Neiße das gestiegene Interesse für das Kinderbuch.

Die 43. Kibum Oldenburg (4. bis 14. November) präsentiert in diesem Jahr das breite inhaltliche Spektrum, das der polnische Kinderbuchmarkt mittlerweile abzudecken vermag. Dr. Katja Wiebe, Lektorin für osteuropäische Kinder- und Jugendliteratur an der Internationalen Bibliothek in München, macht drei Faktoren für den wachsenden Erfolg polnischer Kinderliteratur aus: „Eine überaus talentierte Illustratoren-Szene, die international Maßstäbe setzt, eine traditionell große Affinität zu verschmitzter und hintersinniger Kinderlyrik sowie ein Kinderbuch, das sich schwierigen Themen, wie dem Holocaust, öffnet.“

Die zur Kibum eingeladenen polnischen Illustratorinnen und Illustratoren zeigen, dass ihre Bilderbücher künstlerisch und extrem experimentierfreudig sind. Die polnische Bilderbuchkunst gilt inzwischen auch international als innovativ. Sie hat eine lange Tradition, die im hohen Niveau der bildenden Kunst Polens begründet liegt. Und hier steht der weltbekannte Geschichten-Erzähler und Zeichner Janosch ganz weit vorne, aber eben nicht alleine.

In Vorbereitung der 43. Oldenburger Kinder- und Jugendbuchmesse „Witaj! Kibum trifft Polen“ musste von den renommierten Übersetzern Thomas Weiler und Urzula Czerska so viel Kinderliteratur in die deutsche Sprache übersetzt werden wie nie zuvor.

Trotz des florierenden polnischen Buchmarktes liegen nur wenige Übersetzungen aus dem Polnischen vor. Maciej Byliniak vom avantgardistischen Kinderbuchverlag „Dwie Siostry“ hat indes beobachtet, dass sich erfreulicherweise „immer mehr deutsche und auch internationale Verlage auf dem polnischen Markt umschauen“.

Alle lieben Janoschs wunderbare Figuren, allen voran Bär und Tiger, aber auch die Tigerente. Inmitten der Ausstellung „Oh, wie schön ist ... Bilderbuchkunst von Janosch“ lässt die Berliner Schauspielerin Sophia Lierenfeld vom „Janosch Erzähltheater“ dessen Klassiker der Kinderliteratur „Post für den Tiger“ und „Riesenparty für den Tiger“ lebendig werden (Termine zwischen 5. bis 14. November).

Glanzlicht des zweiten Wochenendes ist der Theaterevent „Oh, wie schön ist Panama“. An zwei Terminen für 900 kleine und große Fans setzt das renommierte Trotz-alledem-Theater eine der schönsten und weltweit bekanntesten Geschichten von Janosch in der Kulturetage witzig in Szene (11. November, 11.30 und 15 Uhr).

Für Kibum-Fans von drei bis fünf Jahren, aber auch im Grundschulalter, hat das Deutsch-Polnische Kindertheater 24 kurzweiligen Vorstellungen vorgesehen.

In einem großen zweisprachigen Zuhör- und Mitmach-Konzert der Musikschule steht die polnische Reimgeschichte von Julian Tuwim, „Die Lokomotive“, im Mittelpunkt. Am 11. November, 16 Uhr, und Sonntag, 12. November, 11 Uhr, nehmen die Kinder der Musikschule die Zuschauerinnen und Zuschauer mit auf eine musikalische Reise.

Die Kibum präsentiert Youtube-Stars, die aktuell eigene Bücher publiziert haben, in zwei Veranstaltungen für Jugendliche: Ihr „Secret Book for Digital Boys“ stellen Emil Woermann (15) und Jacob Leffers (16) im Casablanca Kino vor. Am Samstag, 11. November um 14.30 Uhr erklären sie, wie man eine Website baut, einen Youtube-Kanal erstellt oder das Taschengeld mit Onlinemarketing aufbessert.

Am Montag, 13. November, 16 Uhr, liest die Youtuberin Lisa Sophie alias „ItsColeslaw“ im Cadillac aus ihrem Erstling „Wie ich aufhörte, perfekt sein zu wollen – Leitfaden zum Umgang mit peinlichen Situationen aller Art“. Ob es um Liebe, Probleme in der Schule oder Stress mit den Eltern geht, Lisa Sophie spricht auf ihrem Youtube-Kanal aus eigener Erfahrung. Ihre Gemeinschaft zählt bereits über 230 000 Abonnenten.


     www.kibum-oldenburg.de 
Oliver Schulz
Redakteur
Politikredaktion
Tel:
0441 9988 2094

Weitere Nachrichten:

Bibliothek | Kulturetage | Musikschule | Leffers | Casablanca | Cadillac | PFL

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.