• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

...und noch mal eine Rrrrrrrrrrrrunde!

02.10.2017

Oldenburg Spießbraten, Backfisch und Camembert. Liebesäpfel, Champignons, und Zuckerwatte. Geisterbahn, Pfeilewerfen, Autoscooter, Riesenrad und Schiffschaukel. Feuerwerk und bunte Lampen, Motorenlärm und Schunkelmucke. Rein, rauf, runter, raus, schüttel, rutsch, hoch hinaus, weit hinein und immer wieder huuuuui! Kommt Ihnen irgendetwas davon bekannt vor? Haben Sie nun Kirmes in der Nase, vielleicht die „Rrrrrrrrunde rrrrrrrrückwärts“ im Ohr? Auch wenn Sie bis jetzt noch nicht im Kramermarktsmodus angekommen waren – spätestens nach dieser sinnlichen Aufzählung dürften Sie endgültig vom Volksfestvirus infiziert sein.

An diesem Freitag wird das gefühlt schönste aller Volksfeste um 14 Uhr eröffnet. Rund drei Dutzend mehr oder minder bekannte Pressevertreter aus Nah und vor allem Fern holten sich traditionell bereits am Vortag ihre wenig magenschonenden Kostproben auf dem Freigelände der Weser-Ems-Hallen ab: Mit 125 Stundenkilometern wurden sie in 42 Metern Höhe durch die Luft geschleudert (Kramermarkt-Neuheit „Fighter“), mit Motorsägen und blutigen Beilen durch dunkle Gänge gejagt („Daemonium“), trotz deutlich angeschlagener „Danger!“-Warnungen auf die rasant kreisende Scheibe des „Mr. Gravity“ gesetzt und frech über wacklige Böden und vor wilde Wände des vieretagigen Belustigungshauses „Alpenhotel“ geschickt – und das alles noch zu den Klängen des alten Holzmichls. Von positiver Beeinflussung der Berichterstattung kann da also nun wirklich keine Rede sein! Bei manchem macht’s wohl doch mehr Spaß, einfach nur von außen drauf zu schauen als tatsächlich drin zu sitzen...

Nichtsdestotrotz soll die frohe Kunde des startenden Kirmesglücks natürlich in die Welt hinaus getragen werden. Rund 1,5 Millionen Menschen werden von den 250 hiesigen Schaustellern in den kommenden zehn Tagen – vom 29. September bis zum 8. Oktober – in Oldenburg erwartet. Neben den allerlei typischen Volksfestivitäten gibt’s hier 30 Großfahrgeschäfte. Eins davon ist das „Feuer&Eis“, dessen Probefahrt bestens verlief, auch der innenseitige Vulkan hat sich schon warm gebrodelt. Es gibt nur ein Problem: Das Fahrgeschäft kann „lediglich“ 2400 Menschen pro Stunde in Aufruhr versetzen. Macht in den insgesamt 101,5 Stunden Kramermarkt-Spaß lediglich 243 600 Fahrgäste – also weniger als ein Sechstel aller erwarteten Besucher.

Wer hier einmal voll durchstarten möchte, sollte daher früh genug kommen. Das gilt selbstredend für alle Angebote – die großen wie die kleinen. Aber zum Glück ist ja genug für alle da...

Richtig schön, allein schon wegen der besonderen Atmosphäre, wird’s nach Anbruch der Dunkelheit. Sowohl für diesen Abend als auch zum 8. Oktober haben die Schausteller ein außergewöhnliches Feuerwerk geplant. Titel: „Die Nacht der Oldenburger Lichter“ – jeder Gast soll dann ein Lichtlein erhalten, alle Geschäfte werden komplett abgedunkelt. „Erlebnis-Feuerwerk“, sagt Michael Hempen vom Schaustellerverband dazu. Er wiederum hat auch in der Nähe des „Big Bamboo“ eine Automatenanlage aufgestellt, in deren Greifern sich die originalen „Kramermarkt-Teddys“ befinden. Zu kaufen gibt’s diese nicht – das Glück muss hier also herausgefordert werden.

Alles gut also und perfekt durchgeplant? Nicht ganz. Denn das Wetter will zumindest am Samstag nicht mitspielen, droht mit Gewittern. Auch dafür haben die Schausteller eine Lösung – entweder die Festzelte „Dat Friesenhus“ und „Caesar’s Dancing Hall“, oder auch in Heyderhoffmanns Puppenzelt!

Letztere ist in der wunderschönen „Zeitreise“ nebst Kirmesorgeln und alten Wagen (kostenfrei) zu finden – quasi ein Geschenk des Schaustellerverbands an die Besucher. Alles Weitere kostet zwar, lohnt sich aber nicht minder. Heute, ab 14 Uhr.

Was gibt’s beim Kramermarkt zu erleben? Was kostet der Spaß und wie lang kann man für sein Geld fahren? Antworten und vieles mehr gibt es in unserer Multimedia-Doku unter www.nwzonline.de/kramermarkt2017

so fährt Die VWG

Die VWG-Busse fahren zum Kramermarkt auf allen Linien im dichten Takt bis ca. 24 Uhr. Außerdem werden zusätzliche Busse eingesetzt. Das Gelände des Kramermarkts rund um die Weser-Ems-Hallen kann in nur wenigen Gehminuten vom ZOB aus erreicht werden. Während des Kramermarkts werden die Linien 306 und 310 ab 13 Uhr bis zur Kramermarktshaltestelle „Weser-Ems-Halle“ verlängert und stellen mit den Linien 314 und 323 eine Verbindung zur Kramermarkts-Haltestelle „Weser-Ems-Halle“ her.

Ein Shuttleservice ist ab der Parkfläche P2 auf dem Agravis-Gelände (Zufahrt Wehdestraße) ab 13 Uhr bis zur Haltestelle „Kramermarkt Nord“ am östlichen Ausgang des Kramermarkts eingerichtet. Das Parkticket ist auch Fahrschein für den Shuttlebus.

Zusätzliche Fahrten ins Umland gibt’s in den Wochenendnächten und in der Nacht auf den 3. Oktober: Die Linie 310 (in Richtung Wehnen) fährt um 0.43 Uhr ab ZOB, die Linie 323 (in Richtung Wahnbek): um 0.48 Uhr ab ZOB. Seit der Erweiterung des Fahrplans der Linie 314 und 280 profitieren auch Fahrgäste aus und nach Wardenburg von den verbesserten Verbindungen. Letzte Abfahrt ist um 23:45 Uhr ab der Haltestelle ZOB. Weitere Fahrten nach Wardenburg gibt es mit der Nachtexpresslinie N25.

Nachtexpress-Linien fahren täglich wie gewohnt um 0.30 Uhr ab der Haltestelle Lappan in alle Richtungen. In den Wochenendnächten (von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag) und in der Nacht vom 2. auf den 3. Oktober fahren alle Nachtexpresslinien zusätzlich zwischen 0.30 und 2.30 Uhr sogar im 30-Minuten-Takt.

Vor allem für Gäste aus den Umlandgemeinden Wardenburg und Hatten / Sandkrug bieten die Nachtexpresslinien N25 und N41 eine gute Verbindung in den Nachtstunden. Die N41 stellt eine Verbindung von und nach Hatten / Sandkrug, die N25 eine Verbindung von und nach Wardenburg sicher. Bei der N25 werden die Fahrten um 0.30 Uhr und 1.30 Uhr ab Lappan am Wochenende über Wardenburg hinaus sogar noch bis nach Ahlhorn-Bahnhof erweitert.

Ein Anschluss vom Kramermarkt ab Weser-Ems-Halle zum Lappan ist an jedem Kramermarktstag jeweils 7 Minuten vorher mit den Nachtlinien N38, N39 und N40 gegeben.

Marc Geschonke
Redakteur
Redaktion Oldenburg
Tel:
0441 9988 2107

Weitere Nachrichten:

Friesenhus | Kramermarkt

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.