• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Kultur In Oldenburg: Dann proben wir eben digital

07.04.2020

Oldenburg Es ist Dienstag. Viele Jugendliche freuen sich schon morgens auf ihre Probe mit dem Jugendtheater Rollentausch in Kreyenbrück. Sie bereiten sich darauf vor und sind gespannt, was die anderen Gruppenmitglieder zu erzählen haben und wie weit sie mit der Stückprobe kommen.

Nachmittags fahren sie zur Freizeitstätte Kreyenbrück. Dort wird wöchentlich geprobt. Allerdings nicht jetzt. Nicht während der Corona-Krise. Stattdessen setzen sie sich an ihre Computer und loggen sich bei Skype, einer Plattform für Videokonferenzen, ein. Nach und nach ploppen auch die Bilder der anderen Gruppenmitglieder auf. „Wie geht es Euch?“, erkunden sich die Mitglieder der Theatergruppe, die an ihren Bildschirmen sitzen. Nach einem kleinen Warm-up beginnt die Probe, die immer wieder von kleinen Verbindungsproblemen unterbrochen wird.

120 Theaterbegeisterte

So oder so ähnlich, sehen die Proben der zehn stadtteilorientierten Kinder- und Jugendtheatergruppen in Oldenburg des Theaterpädagogische Zentrums (TPZ+) innerhalb es Vereins Jugendkulturarbeit aktuell aus. Das Jugendtheater Rollentausch ist 1998 von Jörg Kowollik gegründet worden. Der 52-Jährige koordiniert das Theaterpädagogische Zentrum und die kulturellen Bildungsangebote des Vereins.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Aufgrund der Corona-Pandemie ist für alle Gruppen derzeit „Social Distancing“ angesagt. Das sei ein großer Schock für den Verein gewesen. Die rund 120 Kinder und Jugendlichen seien es gewohnt, sich regelmäßig zu treffen, gemeinsam zu arbeiten und sich auszutauschen. Wie also mit der neuen Situation umgehen? Schnell sei klar gewesen, dass sich die Gruppen weiter treffen wollen. „Denn es muss ja weiter gehen“, waren sich alle einig. Die Stücke sollen weitergearbeitet werden und der Austausch sei nun wichtiger denn je.

Digitale Gruppentreffen

Deshalb habe man mit digitalen Gruppentreffen angefangen. Über die Internet-Dienste Skype oder Zoom wird miteinander geredet, gesungen und getanzt. Szenen werden geübt und Texte erfunden. Zwar sei das kein Ersatz für das analoge Treffen. „Diese Erkenntnis steigert noch einmal den Wert unserer langjährigen theaterpädagogischen Stadtteilarbeit“, sagt der Verein dazu. Trotzdem sei das Digitale nun eine gute Möglichkeit, weiter zu machen. Es biete auch die Möglichkeit, neue kreative Räume für die kulturellen Tätigkeit zu erschaffen.

Die Theatergruppen sind inklusiv ausgerichtet und laufen unter dem Motto „Theater für alle – Wer fehlt?“. Sie sind offen für alle Kinder und Jugendlichen, die Interesse haben, sich im Bereich Theater zu betätigen. Ergänzt werden die Gruppen durch Musik, Tanz, Bühnenbau, Video- und Lichttechnik. Vorkenntnisse sind nicht nötig.

Die Gruppen werden finanziell durch das Kulturamt der Stadt Oldenburg und bekommen aktuell auch noch Projektzuschüsse von Stiftungen wie beispielsweise der Aktion Mensch. Dabei kooperieren sie eng mit vielen Institutionen in den Stadtteilen wie Schulen, Kulturzentren, Freizeitstätten und Bürgervereinen. So schaffen sie niedrigschwellige Zugänge und bieten eine attraktive Freizeitbeschäftigung.

Lösungen für Auftritte

Die Proben werden bis auf Weiteres digital stattfinden. Der Verein Jugendkulturarbeit hofft, dass die Theaterstücke auch live gezeigt werden können. „Wenn das nicht möglich ist, dann überlegen wir uns digitale Lösungen oder wir schieben die Auftritte in den Herbst“, heißt es.

Zwar freuen sich die Kinder und Jugendlichen, dass sie sich in den Videokonferenzen sehen können. Ein trauriges Gefühl bliebe nach den Proben jedoch: „Denn eigentlich wollen wir uns sehen, über die Bühne rennen, tanzen, springen, Texte laut sagen, uns berühren, singen und uns dabei ganz nah sein.“ Trotzdem sei das digitale Treffen in der aktuellen Situation die beste Lösung. Und so heißt es am Ende jeder Probe: „Ich freue mich schon auf den nächsten Dienstag!“

ZEHN IN EINEM nETZWERK

Diese Theatergruppen in den verschiedenen Stadtteilen gehören zum Netzwerk des Vereins Jugendkulturarbeit; aufgelistet sind auch die verschiedenen Probebühnen, auf denen man sich zurzeit selbstverständlich nicht trifft:

Jugendclub: Jugendtheatergruppe 16 bis 27 Jahre, donnerstags 18.30 bis 21 Uhr, Internationales Jugendprojektehaus, Weiße Rose 1, Donnerschwee; aktuelles Thema: Jetzt oder nie! Performance zu Emanzipation und Utopie; geplante Premiere des Stückes ist am 22. Juni, Halle der Kulturetage; Kontakt: Gina Schumm, g.schumm@jugendkulturarbeit.eu

Rollentausch: 13-19 Jahre, dienstags, 16.30 bis 18 Uhr in der Freizeitstätte Kreyenbrück Brandenburgerstraße 38; aktuell: Die beste Story der Welt! – Ein Theaterstück entwickelt über Instagram Storys – Eine tolle Show und dann ein plötzlicher Blackout! Die Premiere des Stückes ist am 24. Juni in der Kulturetage; Kontakt: Jörg Kowollik, j.kowollik@jugendkulturarbeit.eu @jugendtheater_rollentausch

Junges Theater Bloherfelde (JTB): 14-20 Jahre, dienstags 17.30 bis 20 Uhr Offene Tür (OT) Bloherfelde, Bloherfelderstraße 170; aktuell: Das Rudel – Der Wolf regt die Republik auf; die Premiere ist am 28. Mai, OT Bloherfelde; Kontakt: Thomas Renner; t.renner@jugendkulturarbeit.eu; Instagram: @jungestheaterbloherfelde

Kurlandtheater: 14 bis 20 Jahre, mittwochs 17 bis 21 Uhr, Internationales Jugendprojektehaus, Weiße Rose 1; aktuell: Reality has never happened – Eine Fantasy, Klima-Romanze; Kontakt: Dettmar Koch; d.koch@jugendkulturarbeit.eu

imTransit: Jugendtanztheatergruppe 13-19 Jahre, montags, 17 bis 19 Uhr , Internationales Jugendprojektehaus, Weiße Rose 1; aktuell: Dancing Poku /Die Geschichte der Königin Poku, einer Legende von der der Elfenbeinküste; Kontakt: Bodo Rode, b.rode@jugendkulturarbeit.eu

Kindertheater PAEPP: 10 bis 13 Jahre mittwochs, 14.30 bis 16 Uhr, Freizeitstätte Kreyenbrück, Brandenburgerstraße 38; aktuell: Geschichten im Schloss – das Oldenburger Schloss wird zur Bühne; Kontakt: Sabine Rothkirch, s.rothkirch@gmx.eu

Kooperatives Kindertheater Ohmstede (KKO): Kindertheatergruppe der 3. und 4. Klasse (Grundschule Ohmstede), mittwochs 14 bis 15.30 Uhr, Kulturzentrum Rennplatzstraße, Kurlandallee 4; aktuell: „Im Wald da sind die Räuber“; Premiere: 2 Juli, Weiße Rose 1; Kontakt: Merle Hartge: fsj-k@jugendkulturarbeit.eu / Dettmar Koch, d.koch@jugendkulturarbeit.eu

Kindertheater Blauspiel: 6 bis 12 Jahre mittwochs, 16 bis 17.45 Uhr Blauschimmel Atelier, Klävemannstraße 16; aktuell: Räuber Hotzenplotz; Kontakt: Theresa Ehmen, theresa.ehmen@blauschimmel-atelier.de

Kindertheater Bloherfelde (KTB): 10 bis 13 Jahre, montags 14 bis 15.30 Uhr Offene Tür Bloherfelde, Bloherfelder Str. 170: aktuell: Wir spielen Buchgeschichten! Kontakt: Celia Kniper, celialynn@ewetel.net

Kindertheater Freeze: 9 bis 12 Jahre, dienstags 16 bis 17.30 Uhr, Internationales Jugendprojektehaus, Weiße Rose 1; aktuell Bienentanz – Die Bienen und wir;Kontakt: Sabine Rothkirch; s.rothkirch@gmx.eu

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.