• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Kultur: Museen locken mehr Gäste an

19.01.2018

Oldenburg Die Besucherzahl der drei städtischen Museen ist 2017 gestiegen. 59 776 Gäste (2016 rund 55 000) registrierten Stadtmuseum, Horst-Janssen-Museum und Edith-Russ-Haus für Medienkunst, gab die Stadt am Donnerstag bekannt. 20 723 Besucher zog 2017 das Stadtmuseum an, weitere 9602 die Artothek. Das Horst-Janssen-Museum verzeichnete 20 227 Besucher; den Weg ins Edith-Russ-Haus nahmen 9224 Gäste. Die Häuser boten 18 Ausstellungen, 188 Veranstaltungen, 488 museumspädagogische Angebote und neun Publikationen.

Zentrales Thema für das Stadtmuseum sind die Pläne für den Museumsneubau. Mit Hilfe einer Gestaltungsagentur werde in den nächsten Monaten ein inhaltliches Konzept für ein modernes Museum erarbeitet, kündigte Oberbürgermeister Jürgen Krogmann an. „Bevor wir Geld und Steine anfassen, legen wir fest, was wir genau wollen.“ Ziel des Neubaus ist es, Stadtgeschichte zeitgemäßer zu präsentieren und für aktuelle Themen zu öffnen.

Die Leiterin der städtischen Museen, Nicole Deufel, will das neue Jahr nutzen, um das Besucherprofil weiter zu verbessern. „Wir wollen wissen, wer unsere Ausstellungen besucht – aber auch, wer nicht kommt und warum nicht.“

Erfolgreich waren im vergangenen Jahr nach Aussage von Jutta Moster-Hoos, Leiterin des Horst-Janssen-Museums, neue Ausstellungsformate. Bei „Janssen Revisited“ hat eine Künstlerin eine Ausstellung kuratiert, die Reihe „Ich verstehe nur Kunst“ spricht nicht-deutschsprachige Gäste an. Leiter Marcel Schwerin hob die internationalen Kontakte des Edith-Russ-Hauses und die Beachtung des Ausstellungshauses in der Kulturszene hervor.

Positiv gestartet sei das neue Museumscafé, berichtete Nicole Deufel. „Die Mitarbeiter verbreiten eine gute Atmosphäre.“ Nach längerem Streit mit der Stadtverwaltung hatte Pächterin Tima Dittert das Café abgegeben. Die Gemeinnützigen Werkstätten führen seit Dezember den Betrieb als inklusives Projekt.

Christoph Kiefer Chefreporter / Reportage-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2020
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.