• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Auf der Bühne trifft Politisches auf Popmusik

13.06.2018

Oldenburg Der Schlossplatz ist seit vielen Jahren der zentrale Punkt, an dem sich Demoteilnehmer und Zuschauer sammeln, um nach der Demonstration zum CSD Nordwest zwischen Ansprachen, Show und Musik den Tag ausklingen zu lassen. Dies wird auch diesmal wieder so sein. Allerdings haben die Organisatoren einige Neuerungen eingeführt.

Denn aufgrund der geänderten Demoroute startet der Umzug nicht mehr wie üblich im Bahnhofsviertel, sondern dort, wo er endet – vor dem Schloss. Bereits am Samstag ab 11 Uhr, bevor also die eigentliche Demonstration um 13 Uhr beginnt, ist hier ein Bühnenprogramm zum Aufwärmen geplant.

Neu ist auch die Aufteilung auf dem Schlossplatz. Die Bühne zieht nämlich um und steht nicht wie üblich direkt vor der Straße am Schlossplatz, sondern wie beim Kultursommer auf der anderen Seite des Platzes. Grund dafür ist die große Anzahl von Infostand-Anmeldungen. Insgesamt 21 Gruppen und Institutionen wollen im Rahmen des CSD ihre Arbeit vorstellen. Auf der sogenannten „Pride Plaza“, die dann zwischen den Bäumen aufgebaut ist, präsentieren sich an diesem Nachmittag Parteien, Vereine und Gewerkschaften. Daneben ist an entsprechenden Ständen natürlich für ausreichende Verpflegung für die Besucher gesorgt.

Wenn der Demonstrationszug seine Route abgelaufen hat, geht es dann altbekannt weiter. Gegen 15 Uhr beginnt das Kulturfest, zu dem bei freiem Eintritt jeder eingeladen ist. Zu erwarten ist erneut eine Mischung aus Redebeiträgen von CSD-Aktivisten und Politikern sowie jede Menge Unterhaltung. Unter anderen hat sich Niedersachsens Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, Carola Reimann, angekündigt.

Für die künstlerischen Elemente haben die Organisatoren um den Oldenburger des Jahres Thomas Sieverding eine bunte Mischung zusammengestellt. Gleich vor der Haustür fanden sie die Oldenburger Soulsängerin Esther Filly. Im vergangenen Jahr machte sie bundesweit auf sich aufmerksam, als sie in der Fernseh-Sendung „The Voice of Germany“ auftrat.

Ebenfalls im TV bekannt geworden ist der Sänger Daniel Schuhmacher, der 2009 die sechste Staffel der Casting Show „Deutschland sucht den Superstar“ gewann und inzwischen vier Alben veröffentlich hat. Nun steht er in Oldenburg auf der Bühne.

Musikalisch den Bereich Folk beim Kulturfest abdecken wird die Sängerin Hanne Kah. 2016 veröffentlichte sie mit ihrer Band das Album „Hand full of secrets“. Die Künstlerin stand bereits im Vorprogramm von Nena und Andreas Bourani sowie gemeinsam mit Reinhard Fendrich auf der Bühne.

Fans des klassischen Gute-Laune-Schlagers können sich indes auf das Gastspiel von „Tante Tilly und die HB-Männchen“ freuen. Wer Schlager und Werbe-Ikonen der 60er und 70er Jahre erlebt, erlitten oder geliebt hat, kommt bei diesem Auftritt voll auf seine Kosten.

Durch das Programm führt Annie Heger. Die komplette Veranstaltung wird simultan in Gebärdensprache übersetzt.

Patrick Buck
Redakteur
Redaktion Oldenburg
Tel:
0441 9988 2114

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.