• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

AGO-Lehrer rettet alte Bücher in Landesbibliothek

30.08.2018

Oldenburg „Das ist eine sehr schöne Geschichte für das AGO und die Landesbibliothek – und es ist ein hervorragendes Beispiel für bürgerschaftliches Engagement“, bedankte sich Corinna Roeder für den Einsatz von Dr. Matthias Hengelbrock. Der Lehrer am Alten Gymnasium (Latein, Geschichte) und Fachberater bei der Landesschulbehörde hat inzwischen über 10500 Euro für die Restaurierung alter Bücher gespendet. Hengelbrock sagt: „Ich bin 2006 auf die Aktion ,Bücher in Not’ in der Landesbibliothek aufmerksam geworden, die dem Verfall bedrohter Kostbarkeiten entgegenwirkt. Ich war so angetan davon, dass ich seitdem jedes Jahr als Buchpate für ein bis zwei Bücher die Restaurierung ermögliche.“ Das reicht von der Tacitus-Ausgabe aus dem 18. Jahrhundert bis zum gerade fertig gestellten hochkarätigen Naturgeschichte-Wälzer von Plinius dem Älteren, der 1539 in Basel gedruckt wurde. Allein bei einem Benefizkonzert für diesen Zweck waren anlässlich seines Geburtstags vor vier Jahren 5500 Euro zusammengekommen.

Hengelbrock sagt: „Es geht hier um ein Kulturgut, und ich bin von den Exponaten schlichtweg fasziniert. Dabei geht es auch nicht unbedingt um die unmittelbare Nutzanwendung. Es ist im Übrigen interessant zu sehen, wie messerscharf das Schriftbild selbst bei einem 400 Jahre alten Buch noch zu lesen ist. Das muss man mit aktuellen Speichermöglichkeiten erstmal schaffen.“

Hengelbrock investiert insbesondere in die alte AGO-Bibliothek, die zu einem Gutteil (500 Bände) in der Landesbibliothek steht und „nach dem Mariengymnasium in Jever als die bedeutendste erhaltene Schulbibliothek gilt“, so Corinna Roeder, die den Bestand auch für Schülerseminare zu bestimmten Themen bereitstellt. Der größere Teil der AGO-Werke, die im Wesentlichen von früheren Schulleitern gespendet wurden (über 2000 Bände), befindet sich nach wie vor im Keller der Schule.

Der AGO-Schatz, der sich in der Landesbibliothek befindet, ist dank der Unterstützung durch das Land und privater Spenden auch vom Verein der Ehemaligen des AGO, des Freundeskreises und von Rotary „inzwischen auf der Zielgeraden“, sagt Corinna Roeder. Mit weiteren 6000 Euro müsste der AGO-Bestand in der Landesbibliothek zu restaurieren sein. Dafür hat die Bibliothek aus ihrem Gründungsbestand eine weitere wertvolle Sammlung im Auge, die es nötig und verdient hätte: die des Oldenburger Arztes und Intellektuellen Gerhard Anton Gramberg. Sie könnte eines der nächsten großen Projekte von „Buch in Not“ sein. Einblicke in diesen Bereich gibt es ab dem 6. September (bis 20. Oktober) mit der Ausstellung „Bücherschätze bewahren!“, die wertvolle und erhaltenswerte Schätze der Bibliothek zeigt.


„Bücher in Not“ und Ausstellung unter   www.lb-oldenburg.de 
Karsten Röhr Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2110
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.