• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Kunst: Acht Bildhauer in einer Halle – als offenes Atelier

11.08.2018

Oldenburg Etwas ganz Neues passiert ab dem 20. August in der Kulturhalle am Pferdemarkt (vorher Bauwerkhalle): Acht ausgewählte Oldenburger BBK-Bildhauerinnen und Bildhauer werden dort eine Woche lang gleichzeitig an ihren Kunstwerken arbeiten – gemeinsam in einer Art Großatelier, das in dieser Zeit täglich mindestens von 10 bis 18 Uhr für jeden zugänglich sein wird. Zum Teil wird auch schon ab 8.30 Uhr und bis in die Nacht gearbeitet werden.

Vom 26. bis 31. August werden die fertigen Werke dort täglich von 16 bis 19 Uhr auch öffentlich ausgestellt.

Projektleiterin Martina van de Gey (BBK) sagte am Freitag: „Wir finden alle, dass das Format ganz wunderbar in diese Halle passt.“ Gearbeitet wird unter anderem mit Baumberger Sandstein aus dem Münsterland, es entstehen Holzskulpturen, Tonköpfe und Keramik-Arbeiten, aber auch Installation aus Draht oder Plastikmüll.

Frank-Egon Pantel, der Vorsitzende des Bauwerkvereins, begrüßt den öffentlichen Workshop und die Begegnungsmöglichkeit mit Kunst: „Wir vom Bauwerkverein freuen uns über diese Kooperation. Es ist gut, wenn die Halle lebendig und vielfältig genutzt wird.“ Das Projekt passt zur These von „bau_werk Oldenburg“, des Forums für Baukultur, das das Programm für die Halle macht: „Nicht Steine, Beton oder Bytes, sondern Kunst, Kreativität und Kultur entwickeln die Stadt und geben ihr Leben, Charakter, Individualität.“ Auch für Architektin Claudia Pedaci-Waskönig vom Bauwerk-Verein ist das erste Oldenburger Bildhauer-Symposium eine hervorragende Möglichkeit, sowohl das „offene Entdecken des Entstehens von Kunstwerken“ zu ermöglichen als auch „diese besondere Halle in ihrer Wertigkeit zu zeigen und ihren Charakter zur Geltung kommen zu lassen“. Die Kulturhalle sei „eine Besonderheit, die es vielleicht kein zweites Mal hier gibt“.

So sehen es auch die Künstlerinnen und Künstler. Beate Lama sagte am Freitag: „Die Halle hat unglaubliches Potenzial und eine tolle Atmosphäre. So etwas wünschen sich Künstler.“

Beteiligt sind Beate Lama, Ebba van Hoorn, Hartwig Doden, Eckhard Reinert, Susanne Laufer, Christa Müller, Petra Hemken und Anke H. Otto.

Karsten Röhr Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2110
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.