• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Ehrung: Oldenburg: Lebensretter für mutige Tat belohnt

25.11.2010

OLDENBURG Mutiger Zollmitarbeiter: Auf dem Rückweg von einer Geburtstagparty wurde Michael Diers in einer Dezembernacht auf die Hilferufe eines Mannes aufmerksam, der in die Haaren gestürzt war. Der 44-Jährige kletterte die spiegelglatte Böschung hinunter und leistete Hilfe. Da er den Mann nicht allein aus dem Wasser ziehen konnte, hielt er den Kopf des 28-Jährigen bis zum Eintreffen der Feuerwehr über Wasser. Für seinen Einsatz bekam der Lebensretter am Mittwochnachmittag in der Exerzierhalle des Staatstheaters am Pferdemarkt den Zivilcourage-Preis 2010 von NWZ  und Präventionsrat.

Oberbürgermeister Gerd Schwandner, Präventionsratsvorsitzender Gerd Koop und Leffers-Geschäftsführer Ulrich Mann (Jury-Sprecher) belohnten den 44-Jährigen mit Urkunde, Plakette und einem Geldpreis von 750 Euro. Damit nicht genug. NWZ-Chefredakteur Rolf Seelheim präsentierte ein ganz besonderes Präsent: eine vergrößerte Briefmarke mit dem Bild von Michael Diers. Die von der Citipost, einem Schwesterunternehmen der Nordwest-Zeitung, herausgegebene Briefmarke ist ab nächster Woche in allen NWZ -Verlagsgeschäftsstellen zu bekommen. „Damit soll den Bürgern Mut gemacht werden, Zivilcourage zu zeigen“, betonte Gerd Koop.

Michael Diers hatte mit dieser Auszeichnung nicht gerechnet. „Ich bin echt gerührt“, sagte der 44-Jährige, der übrigens regelmäßig Kontakt hat mit dem Mann, dem er das Leben rettete. Es stellte sich nämlich heraus, dass beide (in unterschiedlichen Mannschaften) beim TuS Eversten Fußball spielen.

Eine Feierstunde mit vielen Gästen und einem Auftritt des Jugendtheaters Rollentausch und der Theater-AG der Hauptschule Kreyenbrück bildete in der Spielstätte des Staatstheaters den festlichen Rahmen für die fünfte Auflage der Verleihung des Zivilcourage-Preises.

Alle vorgeschlagenen Kandidaten, so Jury-Sprecher Mann, hätten Nächstenliebe, Mut, Zivilcourage, Hilfsbereitschaft und Fürsorge gezeigt. „Sie alle dienen vielen Menschen als Vorbilder“, lobte er die engagierten Frauen und Männer. Den Dank der Stadt sprach OB Schwandner aus: „Ich bin überzeugt, dass Ihr persönlicher Einsatz erheblich zur Aufwertung von Zivilcourage beiträgt.“

Eine hochkarätig besetzte Jury (u.a. Polizei-Chef Johann Kühme und Amtsgerichtsdirektor Jürgen Possehl) hatte im Vorfeld die eindrucksvollen Leistungen bewerten müssen. Auf den zweiten Platz (500 Euro Geldpreis) setzte die Jury Björn Haiduk (30), der bei einem Brand einen Menschen rettete. Der dritte Platz (250 Euro) ging an Waldemar Hofmann und Johannes Kopylow (beide 21) sowie an Holger Witthus-Kleinfeldt (31). Sie hatten jeweils Räuber verfolgt und gestellt.

Rainer Dehmer Oldenburg / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2106
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.