• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Geschäft mit der Schönheit

27.07.2017

Oldenburg „Schönheits(i)deal“ lautete der doppeldeutige Titel des Projekts, das vier Lehramtsstudentinnen des Instituts für Materielle Kultur der Universität Oldenburg mit Schülerinnen und Schülern einer achten Klasse der Oberschule Osternburg erarbeiteten. Ziel war die Auseinandersetzung mit gängigen Schönheitsidealen und die kritische Reflexion über die Botschaften der Werbung. Man ging der Frage nach, wer eigentlich bestimmt, was Schönheitsideale sind und warum man sich damit identifiziert. Kritisch beleuchtet wurde das Thema auch mit Blick auf Werbung. Statt der gängigen Klischees wurden eigene Schönheitsideale entwickelt, die mehr Wert auf Individualität legten, und in eigene Werbespots umgesetzt.

Dass der Schönheitsdeal – also das Geschäft mit der Schönheit – die Lizenz zum Geld drucken sein kann, beweist nicht nur die Werbung, sondern auch die erfolgreiche Produktion „Germanys next Topmodel“ mit der rührigen Heidi Klum (44). Die 13. Staffel ist längst in der Produktion und wird 2018 wieder ausgestrahlt.

Doch es gibt auch andere Stimmen dazu, etwa die von Schauspielerin Nora Tschirner („Keinohrhase“, Tatort Weimar). Die 35-Jährige setzte sich mit der Aktion „Du bist schön“ im Frühjahr dafür ein, überholte Schönheitsideale abzuhaken und war Mitproduzentin des Streifens „Embrace - Du bist schön“ , der die Botschaft verbreitete: „Liebe Deinen Körper, so wie er ist. Denn er ist schön, genau so, wie er ist.“

Auch junge Oldenburgerinnen sehen das Casting-Format „GNTM“ mit gemischten Gefühlen: Die einen finden es extrem amüsant, die anderen schauen es nicht (mehr). Freya Hausmann (26) etwa hat die ersten Staffeln regelmäßig geschaut, als sie so 14/15 war. Sie ist der Überzeugung, wenn junge Frauen einen starken Familien- und Freundeskreis haben, in dem wahre Werte eine Rolle spielen, könne man sich das ruhig anschauen.

Inken Deepe (19) berichtet, dass sich in ihrem Freundeskreis regelmäßig viele treffen, um das gemeinsam zu schauen. Für sie sei das allerdings nichts. Sie findet sogar drastische Worte: „Ich hatte nie mehr als ’Germany’s next Toptrottel’ dafür übrig,“ meint sie.

Bianca Me-Chi (18) findet die Show unterhaltsam, etwa die verschiedenen Charaktere, die Fotoshootings und auch die Streitigkeiten zwischen den Mädels. Allerdings stellt sie auch fest: „Die Mädels werden schon von Jahr zu Jahr dünner.“

Und das sind auch die Argumente, die Schauspielerin Nora Tschirner ins Feld führt. Genau wie die Schülerinnen und Schüler der Oberschule Osternburg fordert sie mehr Individualität.

Sabine Schicke stv. Redaktionsleitung / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2103
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.