• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Das erwartet Sie beim Stadtfest Oldenburg

28.08.2018

Oldenburg Drei Tage lang steht die Oldenburger Innenstadt ganz im Zeichen des Stadtfests: Auf 17 Bühnen zwischen Julius-Mosen-Platz, Lappan, und Schlossplatz treten 80 Bands bzw. Künstler und 12 DJs auf und unterhalten die Besucher. Los geht es am Donnerstag, 30. August, um 17 Uhr auf der Radio-21-Bühne am Marktplatz, wenn Oberbürgermeister Jürgen Krogmann das Stadtfest Oldenburg eröffnet. Alles weitere Wissenswerte über Bands, Bühnen, Kinderprogramm, „Kochen am Schloss“, Parkmöglichkeiten und mehr erfahren Sie hier.

Bands & Bühnen auf dem Stadtfest Oldenburg

Ob groß, ob klein: Auf allen 17 Bühnen gibt es was aufs Ohr. Bild: Hauke-Christian Dittrich

In den Oldenburger Straßen unterhalten Künstler aus aller Welt das Publikum. Cover-Bands und Newcomer mit eigenen Stücken werden erwartet. Zu den größten Bühnen des Stadtfests gehören die Radio21-Bühne am Marktplatz, die Oeins-Bühne am Lefferseck und die Bühne am Julius-Mosen-Platz. Musikalisch dürfte für jeden Geschmack etwas dabei sein: House, Elektro, Hip-Hop, R’n’B oder Chartmusik bringen die Bands, DJs und Künstler auf die Bühne. Auf tanzbegeisterte Kinder und Jugendliche wartet zudem ein Streetdance-Contest am Samstag, 1. September, um 14.30 Uhr auf der Radio-21-Bühne am Marktplatz.

Das vollständige Programm und viele weitere aktuelle Artikel, Fotos und Videos zum Stadtfest finden Sie immer aktuell auf unserem Online-Spezial www,NWZonline.de/stadtfest

Programm für Kinder

Auch an die Kleinsten wird beim Stadtfest gedacht. Bild: Oliver Perkuhn

Das Stadtfest Oldenburg lockt die meisten feierfreudigen Menschen erst gegen Abend an, doch schon vorher ist einige an Programm geboten: vor allem für diejenigen, die um 20 Uhr schon wieder im Bett liegen müssen. Die Oeins-Bühne am Lefferseck steht am Samstag ganz im Zeichen des Nachwuchses.

Dort beginnt zum Beispiel ab 14 Uhr die erste Stadtfest-Rallye unter dem Motto „Rätsel dich durch deine Stadt!“ Und von 10 bis 17 Uhr können Kinder auf der Stadfestbaustelle in der Ritterstraße mit einem Bagger arbeiten, Dächer decken und Steine verlegen.

Mehr Informationen zum Programm für Kinder finden Sie hier.

Alle Veranstaltungen, auch die für den Nachwuchs, stehen zudem in unserem Online-Spezial.

Kochen am Schloss

Am Schlossplatz werden Hunger und Durst gestillt. Bild: Oliver Perkuhn

Mehr als 60 Gerichte, die auf riesigen Bänken unter einem 30 Meter langen Schirm genossen werden können, zubereitet von den Köchinnen und Köchen von 15 Oldenburger Restaurants: Das ist „Kochen am Schloss“ 2018. Für Beträge zwischen 4,50 und 9,50 Euro können die Gäste ihren Hunger stillen.

Alle teilnehmenden Restaurants und alle Gerichte von „Kochen am Schloss“ finden Sie hier.

Open-Air-Gottesdienst „God to go“

Auf der Radio21-Bühne am Oldenburger Marktplatz wird während des Stadtfests nicht nur gefeiert – es geht im wahrsten Sinn des Wortes auch besinnlich zu: Am Samstag, 1. September, ab 15 Uhr findet zum zweiten Mal nach 2017 drei Kurzgottesdienste unter dem Motto „God to go“ mit verschiedenen Pastoren statt. Es spielt dazu die Band der Freien Christengemeinde Oldenburg.

Anreise und Parken

Busse fahren während des Stadtfests bis 3 Uhr in der Nacht. Bild: Mareike Juds

Viele Oldenburger kommen natürlich, wenn es das Wetter zulässt, mit dem Fahrrad zum Stadtfest. Wem das zu weit ist, der kann mit den Bussen der VWG zum Ziel finden. Sonderbusse verkehren bis um 3 Uhr in der Nacht ab Lappan und bringen die Fahrgäste bis nach Wardenburg, Sandkrug oder Hatten. Wer doch mit dem Auto anreist, sollte versuchen, einen Platz in den Oldenburger Innenstadt-Parkhäusern zu ergattern, die rund um die Uhr geöffnet sind.

Mehr Infos zur Anreise finden Sie hier.

Und hier ist eine Übersicht, welche Parkplätze bzw. Parkhäuser schon besetzt sind.

Mit dem Rollstuhl aufs Stadtfest

Wenn Hunderttausende Menschen in die Innenstadt strömen, machen sich die meisten wahrscheinlich wenig Gedanken darüber, dass es anderen nicht so leicht fällt, das Stadtfest zu besuchen. Der Veranstalter versucht allerdings, den Zugang für Rollstuhlfahrer und in ihrer Bewegungsfreiheit Eingeschränkte so barrierefrei wie möglich zu gestalten. Unter anderem sollen Kabel und Schläuche auf den Straßen verdeckt werden, in den Parkhäusern gibt es Behinderten-Parkplätze, und es gibt rollstuhlgerechte Toiletten.

Auf dieser Karte von wheelmap.org finden Rollstuhlfahrer zudem die Orte in der Oldenburger Innenstadt, die besonders, einigermaßen oder gar nicht barrierefrei sind.

Das Wetter zum Stadtfest

Regenschirme auf dem Stadtfest: Noch heißt es „Daumen drücken“, dass das Wetter hält. Bild: Hauke-Christian Dittrich

Jahr für Jahr, so scheint es manchmal, öffnen die Wolken pünktlich zu zumindest einem Stadtfest-Abend die Schleusen. Ob es in diesem Jahr regnet oder der Himmel blau ist, und ob man besser ein Jäckchen zum abendlichen Bummel mitnimmt, erfahren Sie auf unserer Wetter-Seite.

Zahlen und Fakten zum Stadtfest Oldenburg

Zum 10. Mal setzen die Veranstalter auf eine eigens fürs Stadtfest errichtete Stromversorgung auf Ökostrombasis. So soll der Stromverbrauch umweltfreundlich und nachhaltig ausfallen.

15 Oldenburger Top-Restaurants bieten bei „Kochen am Schloss“ ihre Köstlichkeiten an.

30 Meter Durchmesser hat der gigantische Schirm auf dem Oldenburger Schlossplatz, auf dem bei „Kochen am Schloss“ kulinarische Köstlichkeiten zubereitet werden.

50 Cent kostet der Becherpfand an den Ständen. Im Normalfall können die Becher auch an anderen Buden oder Kneipen abgegeben werden.

300.000 Besucher werden an den drei Tagen in der Oldenburger Innenstadt erwartet.

Weitere wichtige Informationen

Mobile Sanitäter sind an den drei Abenden auf den Straßen der Innenstadt unterwegs. Außerdem wird es drei Sanitätsstationen in der Neuen Straße (hinter dem Waffenplatz-Parkhaus), am Schlossplatz und in der Straustraße geben. Es bleibt aber zu hoffen, dass sie so wenig wie möglich gebraucht werden. Erst recht nicht für Schnittwunden durch Glasscherben: Denn Flaschen sind auf dem Stadtfest verboten. An den Eingängen zum Stadtfest stehen Container, in denen sie entsorgt werden können, falls man doch welche mit sich trägt.

Wer viel trinkt, muss auch mal was loswerden: Hauseingänge und einsame Gassen sind fürs Pinkeln natürlich tabu. Vielmehr gibt es neun öffentliche Toilettenanlagen, die höchsten 150 Meter von einem Stand entfernt sind.

Christian Schwarz
Redakteur
Online-Redaktion
Tel:
0441 9988 2160

Weitere Nachrichten:

NWZonline | oeins | VWG | Oldenburger Stadtfest | Stadtfest

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.