• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Museum mal ganz anders

21.09.2018

Oldenburg Sieben Museen und Kunsthäuser an einem Abend, und das zu einem sagenhaft günstigen Preis. Die Nacht der Museen an diesem Samstag macht es möglich. Für fünf Euro – Partnertickets kosten acht Euro, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren zahlen nichts – können von 18 bis 24 Uhr das Horst-Janssen-Museum, das Stadtmuseum, das Edith-Russ-Haus für Medienkunst, das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, das Landesmuseum Natur und Mensch, das Computermuseum und der Kunstverein besucht werden. Neben ihren „normalen“ Ausstellungen haben sich alle Häuser ein Rahmenprogramm für alle Altersgruppen einfallen lassen, das die typische Atmosphäre der Oldenburger Museums-Nacht ausmacht. Der Einlass in die Museen beginnt um 17 Uhr.

Die Eintrittsbändchen gibt es an dem Abend oder auch im Vorverkauf in den Museen (Vorverkauf nicht im Computermuseum) und in der Tourist-Info am Lappan.

Computermuseum

DauerausstelIung: Ikonen aus den Jahren 1972 bis 1998 können bestaunt und ausprobiert werden.

Computerspiele: Von Pong bis zur Ära der Playstation 2 ist alles dabei.

Mitmachaktionen: Mit einer VR-Brille können sich die Besucher auf eine virtuelle Achterbahnfahrtbegeben. Eine Quiz-Rallye lenkt durch die Dauerausstellung. Besucher können sich im Retro-Gaming-Wettkampf messen.

Kurzführungen: Die Besucher werden unterhaltsam über Homecomputer der 1970er und 1980er Jahre informiert.

Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte

Schloss: Im Marmorsaal erklingt barocke Musik. Als Walking Act sind Diener Edgar und Madame Minuett unterwegs, Tanzgruppen sind zu sehen, Kinder können basteln, es gibt (Kurz-)Führungen.

Prinzenpalais: Schüler bieten Performances, Songs und Poetry Slams zu Werken der neuen Meister. Man erfährt Persönliches über den Maler Jan Oeltjen aus Briefen und Notizen.

Augusteum: Es gibt spannende Geschichten über Affären, Abenteuer und Aktionen der Alten Meister. Das Ensemble „Triomino“ spielt ein Treppenkonzert.

Edith-Russ-Haus

Zwei Standorte: Das Edith-Russ-Haus präsentiert sich im Edith-Russ-Haus direkt und im Pulverturm am Schlosswall.

Edith-Russ-Haus: Kurzführungen durch die Ausstellung der iranischen Künstlerin Shirin Sabahi sowie eine davon inspirierte Kreativwerkstatt, bei der Wunschbrunnen für die Tasche gebastelt werden. Unter dem Motto „Es liegt was in der Luft“ simulieren und erklären Schüler Phänomene rund um die Themen Geruch und Luft.

Pulverturm: Videoinstallation „Hostel“ von Stefan Panhans, in der Leute von ihren Träumen und Erfahrungen berichten.

Landesmuseum Natur und Mensch

Schamanen: Am ihrem vorletzten Tag wird die Sonderausstellung „Schamanen – Jäger und Heiler Sibiriens“ von stimmungsvollen Trommelklängen und passenden kulinarischen Köstlichkeiten begleitet.

Insekten: Es gibt Kurzführungen durch die Sonderausstellung „Unsere Insekten ganz nah“.

Kreativwerkstatt: Es können Traumfänger und quirlige Krabbeltiere gebastelt werden.

Außerdem noch: Bogenschießen im Fackelschein und tierisch-künstlerische Erinnerungsfotos.

Oldenburger Kunstverein

Depot: Der Sammlungsbestand des Kunstvereins, der im Depot lagert und nicht öffentlich zugänglich ist, wird in einer virtuellen Präsentation gezeigt.

Jubiläum: Der Oldenburger Kunstverein feiert in diesem Jahr sein 175-jähriges Bestehen und lädt seine Besucher an diesem
Abend zum Anstoßen
ein.

Kurzführungen: Alle halbe Stunde gibt es zehnminütige Kurzführungen zu unterschiedlichen Arbeiten der Ausstellung.

Kreativ: Wer will, kann sich an der Faltkunst Origami probieren und verschiedene Formen aus Papier falten.

Horst-Janssen-Museum

Stadtmuseum: Das Rahmenprogramm samt Verpflegung bieten beide Museen gemeinsam an. Unter anderem präsentiert die Akrobatengruppe „Gagé“ auf Hochstelzen und in exotischen Vogelkostümen im ihre Musik-Performance „Tucano“.

Ausstellungen: „Hund, Katze, Maus“ – Tierdarstellungen von Horst Janssen; Sonderausstellung „Finde alles – suche nichts“ von Monika Bartholomé. Durch beide Ausstellungen gibt es Führungen.

Kreativ: Wer möchte, kann inmitten der Horst-Janssen-Ausstellung seine eigenen Lieblingstiere gestalten.

Stadtmuseum

Horst-Janssen-Museum: Das Rahmenprogramm bieten beide Museen gemeinsam an. Unter anderem erklingen vor den Museen Sinti-Swing-Klänge von „Chapeau Manouche“. Im Museumsgarten spielt die Funk-Soul-Formation „Tuesbrassers. Für einen chilligen Abend gibt es die notwendigen Getränke.

Duckomenta: Bei der Enten-Rallye können „entige“ Preise gewonnen werden.

Museumsmarkt: Es werden Bücher und DVDs aus dem Bestand abverkauft, außerdem Keramiktassen, die für die Oldenburger Töpfermärkte in den 1980er und 1990er Jahren gefertigt wurden.


  Multimedia-Führungen durch die Museen:   www.nwzonline.de/oldenburger-museen 
Katja Mielcarek
Redakteurin
Redaktion Oldenburg
Tel:
0441 9988 2103

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.