• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Reihe: Verein Bauwerk geht auf Suche nach der Stadtkultur

08.05.2018

Oldenburg „Kultur findet Stadt“, und wie seit 14 Jahren findet in den Sommermonaten die Kultur in der Halle am Pferdemarkt statt. Das Oldenburger Forum für Baukultur präsentiert ein umfangreiches Programm mit Workshops, Vorträgen und Podiumsdiskussionen sowie Filmvorführungen, mit dem die Kultur in der Stadt thematisiert wird.

Mittlerweile ist die als Kulturhalle, Mohrmann-Halle oder Bauwerk-Halle bekannte Stätte am Pferdemarkt die einzige in der Stadt, in der sich Kultur frei entfalten kann, sagte Mitorganisatorin Katharina Semling bei der Präsentation des Programms am Montag. Das Fehlen des Freifeld- und Freigang-Festivals seien nur zwei Beispiele, die für den Niedergang der freien Kultur stünden. Ein anderes sei der Abriss der ehemaligen Färberei am Artillerieweg/Pophankenweg, wo alternative und freie Kulturschaffende ihre Werkstätten verloren hätten.

Zum Auftakt der Bauwerk-Saison gibt es am Freitag, 11. Mai, ab 19 Uhr eine Ausstellungseröffnung in der Halle, in der Peer Holthuizen Rauminstallationen aufgebaut hat. Die offizielle Eröffnung folgt eine Woche später, am Freitag, 18. Mai, ab 19 Uhr mit einem Vortrag von Prof. Dr. Rainer Knopp, der an der Hochschule Düsseldorf eine Professur für Stadt- und Kultursoziologie besitzt. Erwartet wird auch Oldenburgs Stadtbaurätin Gabriele Nießen.

„Kultur ist kein Beiwerk, sondern wesentlicher Impuls zur Stadtentwicklung“, sagte bei der Präsentation des Programms Frank-Egon Pantel, ehemaliger Stadtbaurat und Vorsitzender des Bauwerk-Vereins. Er sei froh, dass der Verein die Halle nach Absprache mit der Stadtverwaltung weiter nutzen könne. Auch andere Kulturschaffende oder Veranstalter könnten die ehemalige Lagerhalle anmieten. Ansprechpartner sei in jedem Fall die Stadtverwaltung. Von der Planung, die Mohrmann-Halle in Zusammenarbeit mit den Gemeinnützigen Werkstätten gastronomisch zu betreiben, sei die Stadtverwaltung abgerückt.

Weitere Höhepunkte im Programm sind am Freitag, 20. Juli, ein ganztägiges offenes Kulturfest; am Donnerstag, 2. August, ab 19 Uhr eine Podiumsdiskussion mit dem Titel „Welche Räume braucht Kultur“; sowie zum Ende am Dienstag, 2. Oktober, ab 19 Uhr die Abschlussveranstaltung unter dem Motto „Kultur findet Stadt“, wo laut Pantel auch ein Ausblick gegeben werden soll. Besonders ist das Bildhauersymposium vom 20. bis 26. August, bei dem man den Künstlern bei der Arbeit zuschauen kann.


Mehr Infos unter   www.bauwerk-oldenburg.de 
Thomas Husmann Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2104
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.