• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Bei diesen Partys knallen die Korken

12.12.2018

Oldenburg Auch wenn Weihnachten noch vor der Tür steht, schielen viele auch schon mit einem Auge auf Silvester. Neben Bleigießen, Böllern und „Dinner for One“ stehen den Oldenburgern viele Feier-Türen offen. Die NWZ gibt hier zahlreiche Beispiele für die eigene Partyplanung.

Silvesterpartys in Oldenburg

Patio Silvester Club 2018: Unvergessliche Hits der 1990er und 2000er gibt es im Patio mit DJ Marc van Damme in der Bahnhofstraße. Oben drauf kommt die Cocktail- und Getränkepauschale und ein Mitternacht-Hotdog-Buffet. Kostenpunkt: 69 Euro.

Silvester Las Vegas Party: Diese Party gibt es gleich zwei Mal in Oldenburg – in der Finca und im Café & Bar Celona. In der Ammerländer Heerstraße erwarten die Gäste zwei verschiedene Silvesterbuffets, DJ Nicky Jones und ein Feuerwerk. Der Eintritt kostet 95 Euro. Am Markt gibt es neben einem Flyingbuffet auch ein Suppen- und Candybuffet. Tickets kosten hier 65 Euro.

Eat, Sleep, Rave, Repeat: Im Cadillac startet um 23 Uhr eine Techno, Electro und Tech House Party mit DJ Jan Meiners von den Housedestroyern; Karten ausschließlich an der Abendkasse.

Molkerei Klub Silvester 90er Edition: Im Molkerei Klub an der Bloherfelder Straße 2-4 sind für 35 Euro an der Abendkasse alle Getränke inklusive. Dazu wartet ein musikalisches Best Of der 90er mit Dance, HipHop, Rock und Trash.

Silvester in der Umbaubar: Am Stau 25-27 kann man für 8 Euro an der Abendkasse feiern. Oder man bucht zu viert das Gruppenticket für 20 Euro und bekommt eine Flasche Sekt dazu.

Die große Silvester-Party 2018/2019 steigt in der Kulturetage. 2 Dancefloors, 2 Kinosäle, Piano-Bar und Sekt-Empfang stehen bereit. Dazu kommen die DJs Rolf Plewa und Ismet Tolan, der Musik-Film „Mamma Mia“ und ein Udo Lindenberg-Konzertfilm. Tickets gibt es ab 20,50 Euro.

Silvester in der City: Sechs Clubs zum Preis von einem heißt es in der Oldenburger Innenstadt. Mit dem einmaligen Eintritt von 44 Euro erhält man nicht nur alle Getränke inklusive (Cocktails und Champagner ausgenommen), sondern kann zwischen sechs Locations wechseln. Mit dabei sind das Amadeus, das Cubes, das Loft, das César, das Swutsch und das Kranich.

Francesco & Southern Cooking spielen ein Blues-Konzert im Dreieck, Röwekamp 23. Der Eintritt ist frei.

Silvesterdinner in Oldenburg

Caldero: Ein 5-Gang-Menü wird im Caldero, Markt 23, serviert. Aufgetischt wird unter anderem Doradenfilet, Karree vom Ibericoschwein und Milhojas zum Dessert – spanisches Blätterteiggebäck mit Cremefüllung. Der Menüpreis beträgt 55 Euro.

Patentkrug: Silvester-Party mit großem Gala-Buffet, Tanzfläche, DJ & Feuerwerk gibt es im Patentkrug. Der Eintritt kostet 105 Euro.

Kleine Burg: In der Burgstraße gibt es ein Silvestermenü – die Speisenfolge stand zu Redaktionsschluss noch nicht fest. Der Preis allerdings schon: 89 Euro, exklusive Getränke.

Klinkerburg: Schwarzgold ist das Motto in der Klinkerburg am Bahnhofsplatz. Zum Preis von 80 Euro gibt es das Premiumticket. Neben Willkommens-Champagner und Mitternachtssack wird ein festliches Buffet geboten. Alle Getränke sind ebenso inklusive, wie der Eintritt ins nahegelegene Patio. Wer auf das Buffet verzichten möchte, bucht das Party-Ticket für 60 Euro und feiert in der Klinkerburg mit den DJs Jamie Loca, Bastian Nuovo und im Patio.

Rodizio: Silvesterparty mit DJ gibt es im brasilianischen Steakhaus Rodizio am Pferdemarkt. Für 80 Euro sind auch Speisen vom Buffet, alle Getränke und Cocktails inklusive.

Seelig Kulturlounge: „Diamonds and Pearls“ Silvester Edition heißt es über den Dächern der Stadt in den Schlosshöfen. Die Ü30-Clubnacht bietet neben Pop, House und Classics auch ein 4-Gang-Menü.

Aufgetischt wird unter anderem Steinbeißerfilet und Champagnerschaumsuppe. Die Karte kostet 69 Euro inklusive Aperitif und anschließender Party.

Katerfrühstück an Neujahr in Oldenburg

Für alle die an Neujahr nur schwer in die Gänge kommen oder diejenigen, die sich zum Jahresstart gerne verwöhnen lassen wollen, finden sich hier einige Cafés und Restaurants in denen ausgiebig gebruncht werden kann.

Finca & Bar Celona: An der Ammerländer Straße gibt es das Buffet für 13,50 Euro inkl. einem Glas O-Saft.

Café & Bar Celona: Am Markt kostet das Buffet von 10-14 Uhr 11,95 Euro.

6 Sinne: Das Neujahrsbuffet kostet hier 18,90 Euro. Von 10 bis 15 kann geschlemmt werden.

Patentkrug: Für 21,90 Euro steht an der Wilhelmshavener Heerstraße ab 9.30 ein großes Brunch-Buffet bereit.

Hafenhaus: Frühstücksbuffet am Kanal gibt es ab 9 Uhr – für 12,90 Euro.

Schwan: Zum Preis von 12,90 Euro kann man sich am Stau von 9 bis 13 Uhr am Frühstücksbuffet bedienen.

Phönix: Hier sind Kaffee, Tee und Säfte im Preis von 19,90 Euro inbegriffen. Die Gaststätte in der Ehnernstraße öffnet um 10 Uhr ihre Türen.

Café Extrablatt: Ein Brunchbuffet zum Preis von 10,95 Euro gibt es in der Wallstraße in der Zeit von 9 bis 14 Uhr.

Ausverkauft

Die Silvesterparty im Staatstheater ist bereits ausverkauft. Für die Silvester- und Neujahrskonzerte sind noch wenige Restkarten verfügbar. Gleiches gilt für die Live-Übertragung des Silvesterkonzerts der Berliner-Philharmoniker im Casablanca Kino.

Daniel Schumann Volontär, 1. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.