• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Stadtgeschichte: Glaswerk erinnert an Glashütte

25.09.2020

Oldenburg Mit der Geschichte der Oldenburgischen Glashütte beschäftigt sich eine neue Dauerausstellung, die ab sofort kostenfrei für alle zugänglich ist: Wo 138 Jahre lang das Hauptwerk der Glashütte stand, befindet sich heute unter anderem das Glaswerk Oldenburg von WEMA Raumkonzepte mit seinen vielseitig nutz- und mietbaren Räumen (CoWork Space am Hafen).

Wo heute innovative Projekte umgesetzt werden und die Büronachbarn gemeinsam einen Kaffee trinken können, befanden sich bis 1983 die Werkstätten eines der größten Industriebetriebe in der Stadt. In Akkordarbeit haben zuletzt mehr als 400 Mitarbeiter Millionen von Glasobjekte pro Tag hergestellt und in die Welt transportiert.

„Die 1845 gegründete Glashütte war jahrzehntelang einer der prägenden Industriebetriebe Oldenburgs und ganz zentral vor allem für den Stadtteil Osternburg“, sagt Lemya Demirkapi, wissenschaftliche Volontärin am Stadtmuseum, die die Ausstellung kuratiert hat. „Wir zeigen direkt in den historischen Räumlichkeiten die Entwicklung der Glashütte.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Entstanden ist die Dauerausstellung in Kooperation zwischen Stadtmuseum und r Glaswerk. Gezeigt werden originale Objekte wie Glasmacherpfeifen, Werkzeuge, Prototypen von Flaschen, Flaschenformen und die bekannten Einmachgläser. Eine Fotogalerie erzählt die Geschichte auch in Bildern.

Die Dauerausstellung befindet sich auf den Freiflächen zwischen den Glaswerk-Büros (Emsstraße 18), die als Workshop- und Kreativflächen, als Veranstaltungsflächen, als Treffpunkt für Kreative, Office-Worker und Studenten genutzt werden.  Die Ausstellung ist täglich von Montag bis Donnerstag von 8 bis 17 Uhr und am Freitag von 8 bis 16 Uhr kostenfrei zugänglich. Es gibt auch ein öffentliches Café.  An diesem Samstag, 26. September (13 bis 20 Uhr), und Sonntag, 27. September (11 bis 17 Uhr), ist „Tag der offenen Tür“ in der neuen Glashütte-Ausstellung an der Emsstraße 18 – am Samstag mit anschließendem Kooperationsprojekt mit „Hof18“ im Innenhof, am Sonntag mit Barbecue. Auch die beim Glaswerk ansässigen Unternehmen stellen sich an dem Wochenende vor, etwa Löwenanteil, Khali Von Dannen, WEMA RaumKonzepte und weitere. Bitte Mund-Nase-Maske mitbringen.


  stadtmuseum-oldenburg.de 
  glaswerk-oldenburg.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.