• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Kleiner Knigge für Krippenspiel und Christmette

22.12.2017

Oldenburg Das Handy piept, das Kind quengelt und warum stehen jetzt alle auf? Pastorin Anja Kramer und Dechant Christoph Sibbel geben Tipps für Neulinge im Weihnachtsgottesdienst.

„Handy aus, Herz auf Empfang“, lautet Anja Kramers erste Devise. Dudelnde Telefone seien aber heute kein Problem mehr. Zur Plage droht das Smartphone eher wegen der Kamerafunktion zu werden. „Manche Eltern kennen keine Grenzen, wenn ihre Kinder im Krippenspiel auftreten“, sagt Anja Kramer. Christoph Sibbel hat eine Lösung für das Problem. „Am Ende lassen wir den Eltern genug Zeit für Fotos“, sagt er. „Dann müssen sie nicht während der Vorführung wie eine Wand vor den anderen Besuchern stehen.“

Wenn das Baby schreit, kann man auf dem Gang etwas auf und ab gehen, sagt Anja Kramer. Kleinkinder, die zappelig sind, kann man oft schon durch das Singen ablenken. „Man kann den Kindern erlauben, nach vorn zu gehen und sich alles ruhig anzusehen“, schlägt Sibbel vor. „Ich habe schon Kinder erlebt, die nicht still sitzen konnten und dann vorne gestanden und lange still und gebannt zugeschaut haben.“

In evangelischen Gottesdiensten steht man beim Vaterunser und beim Segen zum Schluss auf. Auch „O Du Fröhliche“ wird üblicherweise im Stehen gesungen, erklärt Anja Kramer. „Das ist bei uns etwas komplizierter“, räumt Christoph Sibbel ein. „Aber wenn man sich an die anderen Besucher hält, kann man nicht viel falsch machen.“

Frühzeitiges Erscheinen sichert in der Kirche gute Plätze. Zur Unart wird laut Kramer aber das „Freihalten“ von Plätzen, etwa mit Jacken. „Das Zusammenrücken gehört auch zu unserem Glauben“, gibt sie zu bedenken.

Beide raten aber auch, sich nicht zu viele Gedanken zu machen. „Wir freuen uns über jeden, der kommt“, betont Kramer. „Kleine Fehler sind mir lieber als jemand, der gelangweilt dasitzt und gar nicht interessiert ist“, findet Sibbel.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.