• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 3 Minuten.

Unfall Bei Bremerhaven
Mercedes rast in Stauende – A27 voll gesperrt

NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Oldenburger Kultursommer: Paradiesvögel im Anmarsch

11.05.2016

Oldenburg 140 Veranstaltungen an zwölf Tagen – direkt nach der Fußball-EM bietet der Kultursommer 2016 vom 13. bis 24. Juli ein ähnlich sportliches Programm mit einem Marathon aus Musik, Theater, Film, Literatur, Kunst und Tanz. „So ein anspruchsvolles Angebot mit großen Konzerten umsonst und draußen gibt es nicht mehr in allzu vielen deutschen Städten“, betonte Bernt Wach, Chef der veranstaltenden Kulturetage, am Dienstag bei der Vorstellung des Programms.

Bei aller genreübergreifenden Vielfalt und trotz internationaler Gästeliste – etwas fehlt im diesjährigen Programm: Die Abteilung „Freigang“, die in den vergangenen beiden Jahren hinter der Lambertikirche eine junge Kunst- und Kulturszene präsentierte, wurde ebenso gestrichen wie das Programm „Ankommen & Begegnen“ mit internationalen Kulturbeiträgen aus Oldenburg. „Das ist sehr bitter“, räumte Wach ein. Zur Begründung sagte er, dass die Mitarbeiterin der Kulturetage, die sich bisher um diese Projekte gekümmert hatte, jetzt dem Kreativlabor zugeordnet sei. „Ich muss mir ankreiden, dass ich es versäumt habe, das rechtzeitig aufzufangen und nach finanziellen Möglichkeiten zu suchen“, erklärte Wach selbstkritisch. Nach dem gerade bewältigten Umbau habe er sich gescheut, weitere finanzielle Risiken einzugehen.

Für eine Alternative an gleicher Stelle ist jedoch gesorgt. Wer nach den Schlossplatz-Konzerten weiter Lust auf Musik und Plaudern hat, für den hat Musikchef Andreas Holtz zwischen 20 bis 24 Uhr ein Extra-Programm in der „Lamberti-Lounge“ vorbereitet: DJs aus Oldenburg, Bremen und Hamburg wollen an vier Themen-Abenden für einen gelungenen Ausklang sorgen – ihr Spektrum reicht von Worldmusic bis Electro, von Reggae bis Hip-Hop.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eröffnet wird das Freiluft-Festival in diesem Jahr am Mittwoch, 13. Juli, mit einer Weltpremiere: Ab 18 Uhr wollen die fünf Artisten der Berliner Gruppe „Omnivolant“ der Schwerkraft trotzen. Sie setzen für ihre „Gravity is a Mistake“ betitelte Show erstmals ein neues mobiles Trapez ein. „Das gibt es sonst nirgendwo“, weiß Uwe Schwettmann, der für die Kulturetage das familientaugliche Rahmenprogramm organisiert. Die Trapezkünstler werden auch an vier weiteren Abenden zwischen Soundcheck und Konzerten durch die Luft wirbeln. Mit dabei sein wird der Oldenburger Daniel Megnet, eine Hälfte des artistischen Komiker-Duos Dirk & Daniel.

Flavia Coelho       Bild: Bernard Benant

Nach den spektakulären Luftnummern steht die brasilianische Sängerin Flavia Coelho mit ihrer Band ab 19.30 Uhr auf der Schlossplatz-Bühne. Sie verspricht mit einem Mix aus Samba und Funk, Rap und Reggae einen schweißtreibenden Auftakt.

Vier der zwölf Konzerte bieten doppelten Musikgenuss: So treten beispielsweise Oldenburger Formationen als Vorbands für renommierte Künstler auf. Am Freitag, 15. Juli, supporten die Jazzrocker von „Funky Kayle“ das „Bad Barry Finnerty Collective“, das Ex-Crusaders-Gitarrist Barry Finnerty und Jan Delay-Schlagzeuger Jost Nickel um sich geschart haben. Die Oldenburger Jungs von „MadMax“, frisch gekürte Sieger im Schulrockfestival Bremen/Niedersachsen, stehen am Sonnabend, 16. Juli, vor der Kölner Alternative-Rockband „Locas in Love“ auf der Bühne.

Iyeoka                    Bild: Archiv

Zum zweiten Mal Gast beim Kultursommer ist Iyeoka, eine begnadete Soul- und Funksängerin aus Boston. Diesmal tritt die Frau mit nigerianischen Wurzeln am Donnerstag, 21. Juli, auf. Ursprünglich wollte Holtz die Afro-Soul-Chanteuse Gasandji verpflichten, die indes kurzfristig absagen musste. Ihr Agent bot zur Freude von Holtz Iyeoka als „Ersatz“ an. „Sie wäre mittlerweile zu teuer für uns“, sagt der Musikchef über den von Kritikern in höchsten Tönen gelobten Publikumsliebling von 2014.

Den Schlusspunkt setzen am Sonntag, 24. Juli, die „Afronauten“ der schrillen Hip-Hop-Combo „Systema Solar“. Die Paradiesvögel vereinen in bunter Bühnenkluft kolumbianische Folklore mit modernen Beats.

Ausstellungen in den Oldenburger Museen, Open-Air-Kino und Latin Nights im Schlosshof, dazu Theater und Lesungen an ungewöhnlichen Orten, runden das Programm ab. Kindern werden täglich im „Kultursommer-Dorf“ Mitmach- und Zirkusaktionen geboten. Auch das Kindertheater „Maulwurfshügel No. 9“, Kinderkinobus, Spielefant und Spielefeuerwehr machen auf dem Schlossplatz Station.

Das Budget des Festivals liegt wie im Vorjahr bei rund 250.000 Euro – 115.000 Euro kommen aus dem städtischen Haushalt, rund 70.000 Euro von Sponsoren (Hauptgeldgeber sind LzO, die Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen und Cewe), der Rest aus Eintrittsgeldern – für die kostenpflichtigen Veranstaltungen wie Theater und Freiluftkino.

Andreas Holtz brachte es auf den Punkt: „Von mir aus könnte es sofort losgehen.“

Das Programm rund ums Schloss – Waghalsige Artisten treffen auf spielfreudige Musiker

140 Veranstaltungen bietet das Programm des Kultursommers vom 13. bis zum 24. Juli. Hier eine Auswahl:


Mittwoch, 13. Juli

18.30 Uhr: Flugshow der Gruppe „Omnivolant“: „Gravity is a Mistake“ 19.30 Uhr: Eröffnung und Konzert von Flavia Coelho (Worldmusic/Brasilien)


Donnerstag, 14. Juli

19.30 Uhr: Konzert „Me and Marie“ (Indie-Rock, Schweiz/Italien) 20.30 Uhr: Konzert „The Ephemerals“ (Soul/Großbritannien, USA)


Freitag, 15. Juli

18.30 Uhr: Flugshow „Gravity is a Mistake“ 19.30 Uhr: Konzert „Funky Kayle“ (Jazz und Rock/Oldenburg) 20.30 Uhr: Konzert „Bad Barry Finnerty Collective“ (Jazz, Funk und Rock/USA, Deutschland) 20.30 Uhr: „La Fiesta de Salsa“, Schlosshof 20 bis 24 Uhr: Lamberti-Lounge, Am Markt


Sonnabend, 16. Juli

18.30 Uhr: Flugshow „Gravity is a Mistake“ 19.30 Uhr: Konzert „MadMax“ (Indie Pop/Oldenburg) 20.30 Uhr: Konzert „Locas in Love (Indie Pop und Alternative Rock/Köln) 20.30 Uhr: „La Fiesta de Salsa“, Schlosshof 20 bis 24 Uhr: Lamberti-Lounge, Am Markt


Sonntag, 17. Juli

15.30 Uhr: Kinderkonzert „Karibuni“ und „Blindfische“ 18.30 Uhr: Flugshow „Gravity is a Mistake“ 19.30 Uhr: Konzert Pat Thomas & Kwashibu Area Band (Ghana)


Montag, 18. juli

19.30 Uhr: Konzert „The Angelcy (Folk, Singer-Songwriter/Israel)


Dienstag, 19. Juli

19.30 Uhr: Konzert „Che Sudaka“ (Ska, Punk/Spanien)


Mittwoch, 20. Juli

19.30 Uhr: Konzert „Sea + Air“ (Indie Pop/Deutschland, Griechenland) 20.30 Uhr: Konzert „Werkha“ (Electronics/Großbritannien)


Donnerstag, 21. Juli

19.30 Uhr: Konzert Iyeoka (Soul/USA)


Freitag, 22. Juli

19.30 Uhr: Konzert „Isolation Berlin“ (Indie Rock & Alternative Pop“/Berlin) 20 bis 24 Uhr: Lamberti-Lounge, Am Markt


Sonnabend, 23. Juli

19.30 Uhr: Konzert „We invented Paris“ (Indie Pop/Schweiz) 20 bis 24 Uhr: Lamberti-Lounge, Am Markt


Sonntag, 24. Juli

19.30 Uhr: Konzert „Systema Solar“ (HipHop, House, Breakbeats/Kolumbien)

Stephan Onnen Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2114
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.