• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Parkplätze am Osternburger Markt sollen bleiben

28.02.2015

Osternburg Die Interessengemeinschaft Bremer Straße geht mit ihrer bewährten Vorstandsmannschaft in die nächsten Jahren. Auf der Mitgliederversammlung wurden Gerd Hochmann, (Vorsitzende), Roswitha Winkler (stellvertretende Vorsitzende), Udo Szczepaniak (Kassenwart) und Manfred Staffhorst (Schriftführer) in ihren Ämtern bestätigt. Komplettiert wird der Vorstand durch die Beisitzer Silke Birken, Gerd Cordes und Jochen Frerichs.

Gerd Hochmann zeigte sich mit der Entwicklung der Interessengemeinschaft, die derzeit 30 Mitglieder aufweist, zufrieden. Die Aktivitäten der Interessengemeinschaft hätten im vergangenen Jahr eine erfreuliche Resonanz gefunden.

Eingehend besprochen wurde die Primelaktion, mit der am Freitag und Sonnabend, 20. und 21. März, der Frühling begrüßt werden soll. „Wir werden 2000 Primeln kostenlos an unsere Kunden verteilen. Auf diese Weise möchten wir uns für die Treue bedanken“, kündigt Gerd Hochmann an.

Weiteres Gesprächsthema war der Osternburger Flohmarkt auf dem Osternburger Marktplatz und entlang der Bremer Straße am Sonntag, 17. Mai. „Bei gutem Wetter erwarten wir an die 250 Flohmarkt-Händler und etwa 10 000 Besucher“, so Gerd Hochmann.

Begrüßt wurde von den Mitgliedern der Interessengemeinschaft Bremer Straße, dass sich der erste Stadtteil- Workshop mit Osternburg beschäftigte. „Das sehen wir als Anerkennung und Wertschätzung der Arbeit und der Entwicklung in unserem Stadtteil an. In der Diskussion wurde auch davon gesprochen, den Osternburger Marktplatz zu einem Kommunikationsplatz umzugestalten. Das ist jedoch nicht in unserem Sinne. Wir Kaufleute brauchen ganz dringend an dieser Stelle die Parkplätze. Schließlich sind dort zahlreiche Geschäfte angesiedelt, die insbesondere von Kurzzeit-Parkern aufgesucht werden“, sagt Hochmann. Diese Parkplätze müssten unbedingt erhalten bleiben.

Zum Thema Stadtteilzentrum Osternburger Markt führte der Vorsitzende weiter aus: „Wir sind der Überzeugung, dass unser Stadtteilzentrum schon heute recht gut ausgestattet ist.“ Als Beispiel nannte er das im vergangenen Jahr eröffnete Wohn- und Geschäftshaus der GSG auf dem ehemaligen Jähnig-Gelände an der Bremer Straße. Der Neubau habe für eine zusätzliche Belebung gesorgt. „Positiv wird sich sicherlich auch die für 2016 geplante Eröffnung des Hotels der Baumhaus-Werkstatt GmbH mit einem Café mit Außenbewirtung am Osternburger Markt auswirken“, ist sich Hochmann sicher.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.