• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Publikum erlebt sein Waterloo

09.02.2008

OLDENBURG Vier dunkle Silhouetten lässt das Lichtspektakel der grellen Scheinwerfer auf der Bühne erkennen. Ein weißer Flügel, etwas Rauch und Projektionen tragen das Übrige zum Auftakt eines grandiosen Abends bei – und oben drüber, da steht es ganz groß in gelber Leuchtschrift, rechts und links: ABBA.

Abbafever nahm die 700 Zuschauer in der Weser-Ems-Halle mit auf eine Reise zurück zu den Anfängen einer der erfolgreichsten Bands überhaupt. Zurück zu Plateauschuhen, schrillen Glitzeroutfits und natürlich zu unvergesslicher Musik.

Benny, Agnetha, Frida und Björn haben in den Darstellern der Show aus London einen wunderbaren Ersatz gefunden. Diese verstanden es, das Publikum miteinzubeziehen, große Gefühle aufkommen zu lassen und die meisten der Zuschauer wieder in die Abba-Zeit zurückzuversetzen – das wurde vor allem an den vielen sich textsicher bewegenden Lippen im Publikum deutlich.

Doch nicht nur die bewegten sich an diesem Abend: „I want everyone to stand up!“ Die Forderung der Künstler, aufzustehen, gab es viele Male. Beim dritten Mal seufzte das Publikum, spätestens beim fünften Mal reichte ein Handzeichen und die Besucher wussten, was sie – mittlerweile voller Elan – zu tun hatten. Manche stellten sich sogar auf die Stühle. . .

Außerdem animierte auch Olaf Schmidt in der Rolle des Moderators (und zwar in rasantem Sprechtempo): „Ich hab’ mich informiert und im Internet recherchiert: Die Oldenburger sollen geradezu Lieblinge der Laolawelle sein!“ Die erste Reaktion des Publikums ließ auf anderes schließen; dennoch machten alle mit – sogar dreimal hintereinander. Und bei „Honey Honey“ durfte das Publikum mit den Armen in der Luft wedeln und mit dem Oberkörper wackeln. Als dann alle bei „I have a dream“ den Chor darstellten, wurde es plötzlich ganz friedlich. . .

Es gab auch traurige Momente (obgleich Schmidt das bedröppelte „Oooh“ mit dem Publikum erst einüben musste): „Dieses Lied hat Björn geschrieben, um seine Ehe mit Agnetha zu retten; sie sang es auch“ – es folgte „The winner takes it all“.

Und auch sein Waterloo erlebte das Oldenburger Publikum – allerdings eines das alle begeisterte.

Weitere Nachrichten:

MAN | Weser-Ems-Halle

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.